1. Kultur
  2. Film

Falling Skies: Nach der Invasion

Falling Skies: Nach der Invasion

DVD-Tipp

Düsseldorf. Die Serie „Falling Skies“ beginnt dort, wo die meisten Alien-Filme enden: Die Invasion ist vorüber, die Erde weitgehend zerstört. Die außerirdischen Wesen haben die Kinder versklavt und halten die Erwachsenen mit Hilfe von Kampfrobotern in Schach. Bei Boston versucht eine Gruppe Überlebender um den Geschichtsprofessor Tom Mason (Noah Wyle), den Widerstand zu organisieren.

Dass sich die TV-Serie auf hohem technischen Niveau bewegt und kaum Zeit zum Durchatmen lässt, überrascht nicht, wenn man auf die Macher blickt: Ihr Schöpfer ist Robert Rodat, Drehbuchautor von „Der Soldat James Ryan“, Steven Spielberg fungiert als ausführender Produzent. Beiden schwebte offenbar kein düsterer Albtraum wie in der Serie „The Walking Dead“ vor, sondern handelsübliche Action. Dem US-Publikum gefällt das — Staffel 3 ist in Arbeit.

Falling Skies, Warner, 10 Folgen, 500 Minuten, FSK ab 12.