Coldplay: „Live 2012“

Coldplay: „Live 2012“

CD/DVD-Kritik

Wenn bei „Viva La Vida“ die Glocken läuten, kann das Christkind kommen. Wie immer vor Weihnachten kommen auch in diesem Jahr wieder jede Menge Livealben heraus. Damit noch was ganz anderes klingelt! Da darf „Coldplay Live 2012“ natürlich nicht fehlen. Haben sich die Jungs um Chris Martin doch seit geraumer Zeit restlos dem Kommerz verschrieben. CD und DVD wurden mitgeschnitten bei Gigs auf der ganzen Welt.

Der Sound ist brillant, die Bilder sind schön. Die Hits sind alle mit dabei. Bei „In My Place“ rieselt Konfetti wie Lametta durch die Luft. Bei „Paradise“ glüht das Publikum schöner als jeder Christbaum. Aber alles wirkt ein wenig zu perfekt. Wie Weihnachten ohne Überraschungen, massentauglich und rein. Da war diese Band in ihren Anfängen musikalisch doch schon mal deutlich weiter. (grom)

Coldplay: „Live 2012“; Parlophone/ EMI, 16 Songs, 66.42 Minuten.

Mehr von Westdeutsche Zeitung