Blick durchs Schlüsselloch: „Hyde Park am Hudson“

Blick durchs Schlüsselloch: „Hyde Park am Hudson“

Berlin (dpa) - Was passiert, wenn stocksteife Monarchen auf lässige Bürger treffen? Dieser Frage geht die auf Tatsachen beruhende Konversationskomödie „Hyde Park am Hudson“ von Regisseur Roger Michell („Notting Hill“) mit launigem Humor und nostalgischem Charme nach.

Erzählt wird die Geschichte des Besuchs von König George VI. (Samuel West) und Gattin (Olivia Colman) im Sommer 1939 bei US-Präsidenten Roosevelt (Bill Murray). Dieser präsentiert den geschockten Monarchen nicht nur seine Ehefrau (Olivia Williams), sondern auch noch seine Geliebte (Laura Linney). Kein Wunder, dass den gekrönten Häuptern vor Schreck die Münder offen stehen bleiben. Doch sie müssen noch ganz anderes verdauen.

Pointierter Dialogwitz und einiges an Situationskomik geben der launigen Geschichte eine schöne Leichtigkeit und wohligen Witz.

(Hyde Park am Hudson, England 2012, 95 Min., FSK ab 0)

Mehr von Westdeutsche Zeitung