1. Kultur
  2. Film

„Bel Ami“ zeigt viel nackte Haut

„Bel Ami“ zeigt viel nackte Haut

Düsseldorf (dpa) Der „Bel Ami“ des französischen Schriftstellers Guy de Maupassant ist ein Mann, der seinen Charme einsetzt, um im Paris des 19. Jahrhunderts sozial aufzusteigen.

Die Mechanismen der materialistischen Gesellschaft macht sich George Durois schnell zunutze. Für ihre Neuverfilmung hat das Regie-Duo Declan Donnelan und Nick Ormerod den Stoff jedoch ganz auf die erotische Ausstrahlung des Hauptdarstellers Robert Pattinson zugeschnitten.

Pattinson, der keusche Vampir aus den „Twilight“-Filmen, muss folglich ausgiebig seinen gestählten Körper vorführen. Er hat keine Chance, einen differenzierten Charakter zu gestalten, aussagestarke Mimik ist ebenfalls nicht gefragt. Der Film punktet immerhin mit der starken Präsenz von Uma Thurman, Kristin Scott Thomas und Christina Ricci — die Charakterschauspielerinnen halten in der in üppigen Bildern schwelgenden Ballade die Erinnerung an die gesellschaftskritische und satirische Vorlage wach.