Dirigent Simon Rattle wirbt für Wuppertal

Dirigent Simon Rattle wirbt für Wuppertal

Der Dirigent der Berliner ist von der Stadthalle begeistert.

München. Sir Simon Rattle (57), Dirigent der Berliner Philharmoniker, wirbt für die Wuppertaler Stadthalle. Bereits vor zwei Jahren versetzte der britische Dirigent Musikfreunden in München einen Schock mit den Worten, seine Berliner Philharmoniker träten inzwischen lieber in Wuppertal auf als in der bayrischen Landeshauptstadt — wegen der schlechten Akustik im Münchner Konzertsaal Gasteig.

Jetzt legt er nach. „Die Menschen in München sollten irritiert sein und nach Wuppertal schauen. Sie sollen traurig sein, dass sie das nicht selbst haben“, sagte Rattle der „Süddeutschen Zeitung“.

Denn Wuppertal habe akustisch einen der besten Konzertsäle der Welt: „Es ist wie der Musikverein in Wien. In Wuppertal habe ich eines meiner besten Konzerte mit den Berliner Philharmonikern gegeben. Das lag auch an dem inspirierenden Saal.“ Wuppertal sei nicht besonders schön, „aber es gibt dort diesen phantastischen Konzertsaal“, so Rattle (Foto: dpa).

Der prächtige Saal ist in den 90er Jahren aufwendig renoviert worden. Die bergische Stadt ist jedoch hoch verschuldet und spart auch an der Kultur kräftig. Der bisherige Betriebskostenzuschuss in Höhe von 885 000 Euro für die Stadthalle werde kommendes Jahr um 100 000 Euro gekürzt, sagte Geschäftsführerin Silke Asbeck am Dienstag. „Wir werden hart getroffen von den Sparmaßnahmen.“ Umso mehr freue sie sich über das Lob Rattles. dpa/Red