Tanztheater hat einen neuen Leiter

Tanztheater hat einen neuen Leiter

Lutz Förster, langjähriger Tänzer der Star-Choreografin, übernimmt das Amt bis 2015. Das Ensemble will sich neu ausrichten.

Wuppertal. Es ist eine Zäsur, die eine Übergangslösung ist und entscheidende Fragen offen lässt: Das Tanztheater Wuppertal Pina Bausch hat mit sofortiger Wirkung die künstlerische Führungsspitze ausgetauscht.

Lutz Förster (1959 in Solingen geboren), langjähriges Ensemblemitglied und Professor an der Essener Folkwang Universität der Künste, löst als künstlerischer Leiter die bisherige Doppelspitze ab. Dominique Mercy und Robert Sturm ziehen sich „auf eigenen Wunsch“ zurück, wie sie gestern erklärten.

Beide werden auch künftig für das weltberühmte Ensemble arbeiten: Sturm in einem künstlerischen Betriebsbüro, das neu eingerichtet wird, und Mercy als Försters engster Ansprechpartner im künstlerischen Bereich. Försters Vorgänger hatten die Leitung nach dem überraschenden Krebstod von Pina Bausch (1940-2009) kurzfristig übernommen.

Ihren Rücktritt begründen sie mit dem kräftezehrenden Pensum, das das Ensemble in den vergangenen Jahren zu bewältigen hatte. Denn die Auftritte der Wuppertaler Truppe sind — weltweit — gefragt wie nie zuvor. Seit 2009 gab es 110 Vorstellungen in Wuppertal, dazu kamen 265 Gastspiele im Ausland. 390 000 Zuschauern wurden seit 2009 insgesamt gezählt.

Dirk Hesse bleibt kaufmännischer Geschäftsführer. Der Impuls zum Umbruch sei aus dem Ensemble gekommen, sagt er. „Seit dem Herbst ist spürbar: Ein Weiter-So kann es nicht mehr geben.“ Mit Lutz Förster, den Pina Bausch 1975 nach Wuppertal holte und der nun bis Juli 2015 verpflichtet wurde, solle daher ein Zeichen gesetzt werden. Danach „soll sich Neues entwickeln“. Wie der neue Weg konkret aussehen könne, sei jedoch noch offen. Fakt ist: Bis 2015 wird es keine Neuinszenierung geben.

Mehr von Westdeutsche Zeitung