Emma Thompson bei Bühnen-Premiere in New York gefeiert

Emma Thompson bei Bühnen-Premiere in New York gefeiert

New York (dpa) - Die britische Schauspielerin Emma Thompson (54) hat eine umjubelte Bühnen-Premiere in New York gefeiert.

Begleitet von den New Yorker Philharmonikern sang und spielte die Oscarpreisträgerin am Mittwochabend in dem Musical „Sweeney Todd“. Die durch Filme wie „Sinn und Sinnlichkeit“ und „Tatsächlich ... Liebe“ bekanntgewordene Schauspielerin, die seit fast 25 Jahren nicht mehr auf einer Theaterbühne gestanden hatte, bekam vom Publikum in der ausverkauften Avery Fisher Hall in Manhattan begeisterten Applaus und Bravo-Rufe.

„Sweeney Todd“ erzählt die brutal-dramatische Geschichte eines fiesen Barbiers, der viele seiner Kunden tötet und ihre Leichen dann von seiner Komplizin Mrs. Lovett (Thompson) zu Fleischpasteten verarbeiten lässt. Sein Ziel: Die Rache an einem anderen Mann, der ihm Frau und Tochter weggenommen hat. „Die Geschichte ist fast unerträglich, so tragisch ist sie“, kommentiert Thompson im Programmheft. Gleichzeitig ist das Stück jedoch geprägt von schwarzem Humor. „All die Komik, die ich habe, schmeiße ich hinein. So muss ich das machen, es geht gar nicht anders.“

Ihre Mutter, die Schauspielerin Phyllida Law, habe sie dazu überredet, die Rolle anzunehmen, sagte Thompson. „Sie hat mich am Arm gefasst und gesagt: "Das musst du machen!"“ Ihre Entscheidung habe sie nicht bereut. „Mit einem Orchester auf der Bühne zu stehen ist so eine großartige Erfahrung - all diese wundervollen Künstler, die einfach ihre Instrumente in die Hand nehmen und außergewöhnliche Musik erzeugen, und dann hören sie auf und trinken wieder ihren Kaffee oder lesen ihre Zeitung.“ Vier weitere Aufführungen der Geschichte, die der Komponist Stephen Sondheim Ende der 70er Jahre in ein Musical verwandelte, sind noch geplant.

Mehr von Westdeutsche Zeitung