Ode an den Fußball: „Also sprach Metzelder zu Mertesacker“

Ode an den Fußball: „Also sprach Metzelder zu Mertesacker“

Ein Philosophisches Duo an der Außenlinie. Und gar nicht platt.

Düsseldorf. „Lieber Basti“, schreibt Angela Merkel in einem ihrer intimen Briefe an Schweinsteiger nach dem 4:0 der deutschen Elf gegen Australien bei der Fußball-WM 2010. „Man kann ja so ein Fußballfeld aufteilen in ein Innen- und Außenministerium und in ein Verteidigungsministerium, vielleicht noch in ein Ministerium für Umweltschutz und ReakTORsicherheit, aber Du bist eindeutig das KANZLERAMT.“ Kann man Zuneigung eindrucksvoller in Worte kleiden?

Kann man nicht, und weil man der ersten Frau im Staate so viel Schönheit der Sprache nicht zutrauen mag, muss man das gar nicht erst: Die imaginären Briefe stammen aus der Feder von Moritz Rinke, deutscher Dramatiker und Romanautor von Rang. Sie sind in sein Werk „Also sprach Metzelder zu Mertesacker — Lauter Liebeserklärungen an den Fußball“ eingeflossen. Was weder Drama noch Roman als vielmehr schnöde Textsammlung des „Fußballwahnsinnigen“ Rinke ist.

Unterhaltsam ist es, weil Rinke sich dort hinträumt, wo Fan gerne wäre. Als voyeuristischer Poolwächter der Nationalelf bestaunt er Oliver Kahn beim Sprung ins Nass und begehrt hernach dessen Handtuch („Es ist vielleicht der erste Moment, in dem ich begreife, wie viel mir Fußball bedeutet“). Stets wiederkehrend der wunderbar verschrobene Zwiespalt zwischen Rinke als ernsthaftem Romanautor und dessen kindlicher Fußball-Lust.

Und was machen Mertesacker und Metzelder im Titel? Sie tauschen sich über ihre konsumierten Philosophen aus, befinden, die „intelligentesten Menschen weit und breit“ zu sein. Um dann mit Metzelder zu sagen: „Scheiße ist eigentlich nur, dass wir Sonntag die Innenverteidigung gegen Spanien bilden müssen.“ Das ist gut und lässt erahnen, wie es Mertesacker bei der am Freitag startenden EM 2012 ohne Metzelder ergehen mag.

„Ich werde sofort meinen Kollegen Mertesacker anrufen und ihm sagen, dass wir endlich den Titel haben“, scherzte Verteidiger Christoph Metzelder, als er vom Buchtitel erfuhr. Was für ein Niveau! Es geht tatsächlich auch andersherum.

Moritz Rinke: „Also sprach Metzelder zu Mertesacker“, KiWi, 7,99 Euro.

Mehr von Westdeutsche Zeitung