ARD „Tatort“-Premieren bei den Zuschauern auf Platz eins

ARD „Tatort“-Premieren bei den Zuschauern auf Platz eins

Mit Spannung wurde das Abschneiden des Kölner „Tatort“-Krimis „Franziska“ erwartet. Die Diskussionen um die späte Ausstrahlung zum Schutz der Jugend im Vorfeld taten der Quote gut.

Frankfurt/Köln (dpa). Zwei Erstausstrahlungen der populären Krimireihe „Tatort“ haben am Sonntagabend der ARD Top-Quoten beschert. Zuerst sahen im Schnitt 9,37 Millionen Menschen (25,3 Prozent Marktanteil) die Frankfurter Folge „Der Eskimo“ ab 20\.15 Uhr mit Joachim Król als Kommissar Frank Steier, der einen Mord im Park beobachtet und zur Aufklärung Kommissaranwärterin Linda Dräger (Alwara Höfels) zur Seite gestellt bekommt.

Dann schalteten 7,32 Millionen (27,0 Prozent) den vieldiskutierten Kölner Krimi „Franziska“ ein, in dem die Ermittler Freddy Schenk (Dietmar Bär) und Max Ballauf (Klaus J. Behrendt) ihre Assistentin Franziska (Tessa Mittelstaedt) bei einer Geiselnahme in einem Gefängnis verlieren. Der „Tatort“ wurde wegen des „Gesamtbedrohungspotenzials“, wie der Sender es formulierte, erst nach 22 Uhr gesendet. Zum Vergleich: Günther Jauch kam um 21\.45 Uhr mit seinem Talk 2013 auf durchschnittlich 4,86 Millionen Zuschauer.

Immerhin kam die erste Folge des zweiteiligen ZDF-Mittelalterdramas „Die Pilgerin“ mit Josefine Preuß um 20\.15 Uhr auf 6,39 Millionen Zuschauer (17,3 Prozent). Die Vorlage stammte von dem Autorenduo Iny Lorentz, das auch das Buch zum Sat.1-Film „Die Wanderhure“ schrieb. Mit größerem Abstand folgte der ProSieben-Fantasyactionfilm „X-Men: Erste Entscheidung“, für den sich 3,04 Millionen Menschen (8,8 Prozent) entschieden. Auf die Sat.1-Krimiserie „Navy CIS“, die in einer Doppelfolge ausgestrahlt wurde, entfielen 3,02 Millionen (8,2 Prozent) und 2,67 Millionen Zuschauer (7,5 Prozent), auf die RTL-Komödie „Happy New Year“ 2,20 Millionen (6,1 Prozent), auf den RTL-II-Science-fiction-Film „Arctic Blast - Wenn die Welt gefriert“ 1,37 Millionen (3,8 Prozent) und auf die Vox-Reihe „Das perfekte Promi Dinner“ 1,33 Millionen (3,8 Prozent).

Nach fünf Tagen im neuen Jahr liegen das „Erste“ und das ZDF gleichauf mit 13,7 Prozent an der Spitze. RTL als stärkster Privatsender erreicht 10,1 Prozent. Sat.1 folgt mit 7,1 Prozent, ProSieben kommt auf 6,3 Prozent, Vox auf 4,8 Prozent, Kabel eins auf 3,9 Prozent, RTL II auf 3,8 Prozent und Super RTL auf 2,0 Prozent.

Mehr von Westdeutsche Zeitung