Kempener LC tritt wieder in der Landesliga an

Kempener LC tritt wieder in der Landesliga an

Nach dem Umbruch im Sommer 2018 gelang der Aufstieg aus der Bezirksliga.

Der Kempener LC ist wieder da: Die Tischtennis-Abteilung des Vereins startet nach einem Jahr Abstinenz wieder hochklassig in die neue Saison mit dem kleinen weißen Ball. Noch vor eineinhalb Jahren hatte der Verein um den Aufstieg von der Herren-Verbandsliga in die NRW-Liga gespielt. Nach internen Unstimmigkeiten kam es zum Bruch zwischen der ersten Mannschaft und dem Vorstand. Nach dem Rückzug der ersten Mannschaft und dem Abgang aller Spieler dieser Mannschaft mussten die Kempener in der vergangenen Saison mit einer neuen ersten Herren in der Bezirksliga starten.

Nach einer starken Hinrunde und Verstärkung durch Robin Schnitzler in der Rückrunde konnte das frisch formierte Team gleich den Aufstieg in die Landesliga klar machen. Im oberen Paarkreuz war das Duo Stefan Herko (Einzelbilanz 32:3) und Patrick Classen (Einzelbilanz 29:7) maßgeblich am Durchmarsch beteiligt.

Vertrauen in die
eigene Stärke als Erfolgsrezept

Für die neue Saison vertrauen die Kempener auf die bewährte und auf dem Papier sehr ausgeglichene Mannschaft. Spieler und Abteilungsleiter Patrick Weinschenk sagt: „Da wir nicht nur sportlich, sondern auch menschlich eine absolute Einheit sind, haben wir uns für die Landesliga weder verstärkt, noch hat uns ein Spieler verlassen.“

Durch den vermehrten Abstieg erwarten die Aufsteiger aber eine schwierige Saison. Um die Klasse zu halten, setzen sie ganz auf mannschaftliche Geschlossenheit. Der sportliche Erfolg steht für das Team aber an zweiter Stelle. Weinschenk: „Wir werden auch im Fall eines Abstiegs nicht die Freude und den Spaß verlieren.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung