Fünf Tipps für den Weltkinderkindertag in Düsseldorf

Familienfest : Lieblingsorte für den Weltkindertag

Das Fest am Sonntag ist zwei Kilometer lang und hat 200 Stände — unsere Autorin kennt es gut und gibt Tipps.

Unter dem Motto “Kinder brauchen Freiräume” laden die Stadt, Unicef und zahlreiche Partner für Sonntag zum größten nichtkommerziellen Familienfest Düsseldorfs ein. Auf einer knapp zwei Kilometer langen Strecke vom Schlossturm bis zum Landtag reihen sich mehr als 200 Stände, Spielflächen und vier große Bühnen aneinander. Es wird gebastelt, gemalt, gesungen und getanzt. Neben dem bunten Programm nutzen die Veranstalter aber auch die Gelegenheit, um auf die Situation der Kinder in unserer Welt zu informieren. Fünf Empfehlungen für den Sonntag (12 bis 18 Uhr):

Kreativbereich Gleich an den ersten Ständen an der Rheinpromenade können Kinder aller Altersgruppen jede Menge gestalten. Gegen einen kleinen Obulus können dort Schlüsselanhänger aus Filz erstellt, Bilderrahmen beklebt oder dreidimensionale Brillenmodelle mit 3D-Stiften erschaffen werden. Gleich ein paar Meter weiter wartet schon die nächste Aktion, bei der man heißes Eisen schmieden darf. Und dahinter verwandeln sich Kinder beim Kinderschminken in Schmetterlinge, nur um gleich nebenan eine Nilpferdmaske zu basteln, die all die Schminke versteckt. Danach pausen sie auf einer großen transparenten Leinwand Düsseldorfs Wahrzeichen ab oder malen fantasievolle Blumen dazu.

Mitmachzirkus Ein besonderer Höhepunkt beim Weltkindertag ist der Kölner Spielzirkus, der sein Zelt auf die Rheinpromenade aufschlägt. Für jeden „Showact“ wählen die Macher Freiwillige aus dem Publikum, die sich im Jonglieren, Tellerdrehen, Diabolospielen und Hula-Hoop-Wettdrehen messen. Zum Finale des etwa 30-minütigen Programms ist ein Sprung über die Feuerfackeln möglich, den sich nur die mutigsten Kinder trauen. Der Applaus des Publikums ist aber allen Nachwuchsartisten garantiert.

Landtag Das Parlament öffnet an diesem Tag allen seine Türen. Die Besucher können auf den Plätzen der Abgeordneten im Plenarsaal Platz nehmen und am Rollenspiel zur parlamentarischen Demokratie teilnehmen. Landtagspräsident André Kuper stellt sich in der Landespressekonferenz den Fragen der jungen Gäste. Außerdem im Landtag: die Maus und der Elefant aus der “Sendung mit der Maus”.

Musikbühnen Ein tolles Programm für ältere Kinder bietet die Jugendamtsbühne an der Rheinwerft. Spektakulum und Junge Aktionsbühne präsentieren Rock-, Hiphop- und Pop-Bands aus den Jugendfreizeiteinrichtungen. Die „Töchter Düsseldorfs“, eine reine Mädchenband, in der von Schlagzeug bis Alt-Saxophon fast alles vertreten ist, spielt am Sonntag auf der Unicef-Bühne neben der Kniebrücke. Und wieder nur ein paar Meter weiter zeigen Kids ihr Open-Air-Streetdance-Programm mit HipHop-Bewegungen und Breakdance-Elementen. Wer spontan Lust bekommt, kann sich die einfachen Bewegungen zeigen lassen und natürlich auch nachmachen.

Für die Kleinen Welches Kind träumt nicht davon, mal in einem echten Feuerwehrwagen zu sitzen? Auf dem Rheinwerft wird diese Möglichkeit geboten. Kinder können die Wagen bestaunen und auf dem Fahrersitz vom eigenen Einsatz als Feuerwehrmann oder -frau träumen. Und zum Schluss gibt es für die Kleinen ein paar Schritte weiter noch ein Kettenkarussell.

Museum Gleich am Anfang der Festmeile lädt das Schifffahrtsmuseum in den Schlossturm ein. Passend zum diesjährigen Motto stellt sich das Museum im Schlossturm bei seiner Führung „Kinderleben an Bord“ ab 14 Uhr die Frage, wie der Familien-Alltag an Bord von Binnenschiffen aussah. Wie schaffen sich Kinder in der Enge Freiräume und wie gehen sie zur Schule? Die Führung ist wie die Angebote am Rhein kostenlos und eine Anmeldung ist auch nicht erforderlich.