Gastro-Tipp

Gastro-Tipp

Gastro-Tipp Internationale Küche mit einer persischen Note bringt Massi Fudazi in seinem Restaurant „Massi“ auf den Tisch. Der gebürtige Teheraner lebt seit sieben Jahren in Düsseldorf und steht leidenschaftlich gern am Herd.

Er hat bereits in Berlin und Frankreich in der Gastronomie gearbeitet. „Nun habe ich mein erstes eigenes Lokal eröffnet“, sagt er. Selbstgemachtes Safran-Brot reicht Massi seinen Gästen und wer Berberitze, Pistazien und Mandeln mag, sollte die Tomaten-Maispoularde nach persischer Art mit Safran-Reis probieren (17,90 Euro). Edelfisch, Jakobsmuscheln und Gambas werden mit Drillingen und Marktgemüse im Backpapier als „Papilotte Massi“ (23,90) kredenzt. Hummer-Safran-Schaumsuppe (8,90), gegrillter Oktopus mit Orangen-Fenchel-Salat (12,90) gehören zu seinen feinen Kreationen wie die selbstgemachten Ravioli, die mit Mangold und Walnüssen (16,90) oder Hummer und Flageolet-Bohnen (17,90) gefüllt sind. Im „Massi“ ist Platz für 40 Gäste und im Regal stehen Leder-Taschen aus seiner Kollektion zum Verkauf. Zur Zeit hat er keine Zeit für seine Mode, aber irgendwann möchte er auch wieder außerhalb der Küche kreativ sein.    (Foto: mase)   

Massi, Moltkestraße 110. Geöffnet Di bis Fr von 12 bis 0 Uhr, Sa von 17 bis 0 Uhr, So von 9 bis 0 Uhr, Mo geschlossen. Telefon: 15 20 63 15.

Mehr von Westdeutsche Zeitung