Fußball-Europameisterschaft EM in Deutschland emotional eröffnet

München · Kurz vor dem Anpfiff des EM-Eröffnungsspiels betritt die Witwe von Franz Beckenbauer den Rasen. In der Münchner Arena ist lauter Applaus zu hören.

Die EM in Deutschland ist eröffnet.

Die EM in Deutschland ist eröffnet.

Foto: Peter Kneffel/dpa

Die Fußball-Europameisterschaft in Deutschland hat mit einem emotionalen Moment in der Münchner Arena begonnen.

Kurz vor dem Anpfiff des Auftaktspiels der deutschen Nationalmannschaft gegen Schottland brachte Franz Beckenbauers Witwe Heidi den silbernen Henri-Delaunay-Pokal auf den Rasen, begleitet von den EM-Ikonen Jürgen Klinsmann und Bernard Dietz. Lauter Applaus war im Stadion zu hören. Bevor sie den Rasen wieder verließ, warf Heidi Beckenbauer einen Kuss Richtung Himmel.

Die knapp 15 Minuten langen Eröffnungsfeier zuvor hatte mit einer Tanzperformance begonnen. Zwei große Banner mit dem Schriftzug „Welcome to Germany“ („Willkommen in Deutschland“) waren zu sehen. Zudem wurde Pyrotechnik gezündet. Für diese hatte das Münchner Kreisverwaltungsreferat zunächst Bedenken geäußert, den Ablauf der Show dann aber genehmigt. Kreativer Kopf der Eröffnungsfeier war Carlos Navarrete-Patiño, der auch schon Shows des Internationalen Olympisches Komitees, der Formel 1 und des Cirque du Soleil inszeniert hat.

Bernard Dietz, Heidi Beckenbauer, Witwe von Franz Beckenbauer und Jürgen Klinsmann präsentierten den Pokal.

Bernard Dietz, Heidi Beckenbauer, Witwe von Franz Beckenbauer und Jürgen Klinsmann präsentierten den Pokal.

Foto: Tom Weller/dpa

Beckenbauer war im Januar im Alter von 78 Jahren gestorben, der deutsche Fußball-Kaiser war Spielführer beim ersten EM-Triumph Deutschlands 1972. Klinsmann und Dietz waren die Kapitäne bei den EM-Titeln 1996 und 1980.

© dpa-infocom, dpa:240614-99-401556/2

(dpa)