Weihnachtsgadgets: Geschenktipps für Technikfans

Weihnachtsgadgets: Geschenktipps für Technikfans

Was schenkt man jungen und jung gebliebenen Menschen, die sich über Socken und Taschentücher unter dem Christbaum nicht so richtig freuen können. Wir hätten da ein paar Ideen...

Düsseldorf. Was schenkt man jungen und jung gebliebenen Menschen, die sich über Socken und Taschentücher unter dem Christbaum nicht so richtig freuen können. Wir hätten da ein paar Ideen...

Wer gerne mit dem Mountain-Bike, dem Motorrad oder auf Skiern unterwegs ist, kann mit einer robusten und handlichen Videokamera seinen eigenen Sportfilm drehen. Kameras wie die GoPro HD Hero3 (ab 250 Euro) und die iOn Air Pro HD (230 Euro) liefern beide atemberaubende Bewegtbilder, wie sie früher nur Willi Bogner hinbekommen hat. Die Kameras sind einfach an Helm oder Lenker zu montieren und kinderleicht zu bedienen. Apropos Kinder: Mit einer Kamera auf dem Fahrradhelm filmt der Nachwuchs das Leben unbewusst aus seiner Perspektive - einfach aufsetzen und eine Stunde spielen lassen. Auch für junge Eltern sind die Kameras daher ein tolles Geschenk.

Falls der Beschenkte immer noch mit den Ohrsteckern Musik hört, die zum Smartphone mitgeliefert wurden, könnte ein neuer Kopfhörer den MP3-Genuss unterwegs deutlich aufwerten. Optisch zur Königsklasse gehört der Monster Beats by Dr. Dre Studio, der die wuchtigen Ohrmuscheln wieder salonfähig gemacht hat und auch gern von Promis getragen wird. Akustisch punktet er mit satten Bässen, kostet aber leider auch 250 Euro.

Für Fans eines natürlichen Klanges ist der Logitech UE 400 eine Alternative. Die Ohrstecker haben ein integriertes Freisprechmikrofon, in der Version „vi“ außerdem eine iPhone-Fernbedienung. Zum Sport eignet sich der UE wegen lauter Kabelgeräusche aber nur bedingt. Preis: 80 Euro.

Bei den kabellosen Bluetooth-Kopfhörern liegt der Sennheiser MM 450 X Travel ganz weit vorne. Preis: 250 Euro.

Ladestation fürs Smartphone, Design-Telefonhörer und mobiler Lautsprecher - das ePure mobile von Swissvoice sieht aus wie ein altes Telefon, kann aber viel mehr. Wer auch zuhause viel mit seinem Handy telefoniert, wird den Bluetooth-Hörer mögen, der sich wie beim klassischen Telefon zwischen Kopf und Schulter einklemmen lässt. Der Hörer ist zugleich ein tragbarer Funk-Lautsprecher, der die Musik vom Smartphone im Bad, in der Küche oder im Garten wiedergibt. Preis: Je nach Handymodell ab 100 Euro.

Wer mit seiner Bluetooth-Box gleich eine ganze Party beschallen will, wird mit dem epure aber nicht glücklich. Hier bieten sich stärkere Lautsprecher wie die Big Jambox von Jawbone (300 Euro) an.

Computer- und Konsolenspiele sind ein gern gesehener Gast unterm Weihnachtsbaum. Auch in diesem Jahr gibt es wieder etliche empfehlenswerte Neuheiten. Ganz neu im Handel ist die Spielkonsole Wii U von Nintendo. Die Wii U wird mit einem Gamepad gesteuert, das einen zusätzlichen Bildschirm enthält. Wie beim erfolgreichen Vorgänger Wii sollen vor allem Familien und Gelegenheitsspieler angesprochen werden (Preis: ab 300 Euro). Die ersten Spiele gibt es auch schon, zum Beispiel eine Neuauflage von Super Mario Bros.

Das Rennspiel Forza Horizon für Xbox 360 wird virtuellen Rasern viel Spaß machen. Das Niveau lässt sich von einsteigerfreundlich bis realistisch anpassen. Der Spieler kann nach Lust und Laune durch die Spielwelt brettern oder an Rennen teilnehmen - 55 Euro.

Junge PlayStation-Spieler lassen in Wonderbook — Das Buch der Zaubersprüche das Gelesene zum Leben erwachen. Der Spieler hält einen Move-Kontroller in der Hand und wird dabei gefilmt, auf dem Fernseher sieht es so aus, als hielte er einen Zauberstab in der Hand. Mit diesem verzaubert der Spieler dann wie Harry Potter das gesamte Hogwarts-Universum. Das vor dem Spieler liegende Wunderbuch erzählt die von J.K. Rowling mitverfasste Geschichte und stellt auf dem Bildschirm zusätzlich 3D-Welten dar. Ein Geschenk, das nicht nur die Fantasie sondern auch die Realität erweitert. (55 Euro inkl. Kamera und Controller).

Handschuhe sind von jeher ein beliebtes Weihnachtsgeschenk. Und die Touchscreen Gloves von Mujjo erfreuen auch Technikfans, denn im Gegensatz zu herkömmlichen Handwärmern lässt sich mit ihnen auch der Bildschirm eines modernen Smartphones bedienen. Die 25 Euro teuren Handschuhe sind gut verarbeitet und daher ein prima Wintergeschenk.

Die ideale Lösung für alle, die ihre Notizen immer dabei haben möchten: Der Stift Sky WiFi Smartpen sichert automatisch und kabellos jedes aufgeschriebene Wort auf einem kostenlosen Online-Konto. Möglich macht dies eine eingebaute Infrarot-Kamera. Ein Mikrofon zeichnet auf, was der Schreiber währenddessen spricht und verknüpft Text und Bild. Das Online-Konto ist beinahe über jedes internetfähige Tablet oder einen PC abrufbar. Kosten: Je nach Speicherkapazität 190 bis 250 Euro.

Wer schon einen Tablet-PC besitzt, kommt mit dem Griffin Stylus deutlich günstiger weg (15 Euro). Mit dem Stift und der passenden App (ArtRage oder Sketchbook Pro) kann der Anwender digitale Notizen machen. Wenig Druck reicht bereits aus, um feine Linien zu zeichnen. Der nur 110 mm lange und 9 mm dünne Stift ist für manche große Hand zwar fast schon zu kompakt — passt aufgrund der Maße aber in jede Tasche und ist per Clip sogar an dieser zu befestigen.

Mehr Platz in der Hosentasche: In der iPhone-Schutzhülle BookBook von Twelve South finden neben dem Telefon auch Ausweis, Führerschein und Scheckkarten Platz. Wer unterwegs nur das Nötigste mitnehmen will, kann dann getrost aufs Portmonee verzichten. Der Clou: Die Hülle aus Leder sieht aus wie ein altes Buch. Preis: 60 Euro.

Mehr von Westdeutsche Zeitung