„Yellow Taxi Goes Vroom“ Videospiel: Im Aufziehtaxi auf großer Mission

Berlin · In diesem Jump'n'Run ohne Sprünge rast ein gelbes Taxi durch Level im Nintendo-64-Stil, um die Welt zu retten. Nostalgie und eine große Portion Humor inklusive.

Videospiel: Im Aufziehtaxi auf großer Mission
6 Bilder

Videospiel: Im Aufziehtaxi auf großer Mission

6 Bilder

In „Yellow Taxi Goes Vroom“ schlüpft man in die Rolle eines süßen, gelben Aufziehtaxis auf großer Mission. Ziel ist es, alle herumliegenden Zahnräder einzusammeln, um schließlich das Hauptquartier der Ölgesellschaft „Tosla“ zu erreichen. Dort gilt es, den CEO „Alien Mosk“ daran zu hindern, die Weltherrschaft zu übernehmen.

Im Wesentlichen sammelt man während der Fahrt Münzen und eben Zahnräder. Letztere schalten neue Level frei, die mit unterschiedlichen Aufgaben auf die Spielerinnen und Spieler warten. Mal hantiert man mit riesigen Bowlingkugeln, mal ist man einfach nur das Taxi und muss Leute von A nach B bringen. Dabei ist es wichtig, die Zeit im Auge zu behalten, denn das kleine Gefährt muss immer wieder von den Kundinnen und Kunden aufgezogen werden. Wenn die Zeit abgelaufen ist, landet man wieder am letzten Checkpoint.

Ein Jump'n'Run? Nein, eher ein „Dash and drive“

Auch wenn „Yellow Taxi Goes Vroom“ auf den ersten Blick wie ein Rennspiel aus den 90er Jahren wirkt, ist es in Wirklichkeit ein topaktuelles Jump'n'Run - nur eben ohne Sprünge.

Stattdessen setzt das gelbe Aufziehtaxi auf die „Dash“-Funktion. Wenn man diese aktiviert, bewegt sich das Gefährt mit hoher Geschwindigkeit in eine Richtung. Diese Bewegungsmechanik ist etwas umständlich, aber mit ihr lassen sich größere Distanzen und sogar Abgründe überwinden. Während des „Dash“ kann man bremsen, um den Schwung zu kontrollieren. Die Steuerung erfordert dabei präzises Timing, was nicht immer einfach ist.

Eine Fahrt mit Nostalgie und Humor

„Yellow Taxi Goes Vroom“ zaubert den Look und Sound der 90er Jahre wieder hervor und verzichtet bewusst auf eine komplexe Handlung. Stattdessen steht das Spielerlebnis im Vordergrund. Während der Reise entdeckt man immer wieder neue Level, findet nützliche Dinge und trifft auf skurrile Charaktere, die das Spiel mit viel Humor aufwerten.

Allerdings gibt es ein kleines Problem: Die umständliche und ungenaue Bewegungsmechanik kann sehr frustrierend sein. Wenn man sich damit anfreunden kann, macht die Taxi-Hatz viel Spaß. Insgesamt ist „Yellow Taxi Goes Vroom“ eine gelungene Mischung aus 90er-Jahre-Nintendo-Feeling und aktuellen Gameplay-Mechaniken.

„Yellow Taxi Goes Vroom“ gibt es für den PC zum Preis von rund 17 Euro.

© dpa-infocom, dpa:240613-99-376583/2

(dpa)
Auf Brettern über den E-See
Der Kiosk am Elfrather See ist neu verpachtet. Nun gibt es dort nicht nur Snacks und Getränke, sondern auch einen Verleih fürs Stand-up-Paddling Auf Brettern über den E-See