Sicher im Netz: Mailvelope kann nun Mails und Web-Formulare verschlüsseln

Sicher im Netz : Mailvelope kann nun Mails und Web-Formulare verschlüsseln

Mailvelope hat eine neue Funktion bekommen. Das Browser-Add-on lässt sich nun auch nutzen, um über Web-Formulare gesendete Informationen sicher zu verschlüsseln - etwa Vertrauliches für Ärzte oder Banken.

Bislang ermöglichte das quelloffene Zusatzprogramm bereits den Versand von mit PGP verschlüsselten E-Mails über Webmailer wie Gmail, GMX oder Posteo.

Die Verschlüsselung erfolgt von Anwender zu Anwender, so dass selbst der Provider nicht mitlesen kann. Mailvelope gibt es als Erweiterung für Firefox und Chrome. Verantwortlich für die Formular-Weiterentwicklung ist das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik ( BSI ). Voraussetzung ist aber, dass der Anbieter des Web-Formulars, also etwa die Arztpraxis oder die Bank, dieses entsprechend konfiguriert hat.

Wie viele Webseiten-Betreiber die neue Funktion schon eingebunden haben, dazu liegen dem BSI nach eigenen Angaben keine Zahlen vor. Hat ein Nutzer die Mailvelope-Erweiterung noch nicht installiert, kann der Webseiten-Betreiber das Formular den Angaben zufolge so konfigurieren, dass es die Nutzerinnen und Nutzer zur Installation und Nutzung von Mailvelope auffordert.

Mailvelope

Informationen des BSI zum Weiterentwicklungsprojekt von Mailvelope

Erklärung der E-Mail-Verschlüsselung mit PGP bei heise.de

(dpa)
Mehr von Westdeutsche Zeitung