Spiele-Test: "Driver" feiert grandioses Comeback auf PS3 und XBox360

Spiele-Test: "Driver" feiert grandioses Comeback auf PS3 und XBox360

Ist der fünfte Teil der Serie nur ein warmer Aufguss oder genau so berauschend wie San Francisco, das dem Spiel seinen Untertitel verleiht?

Düsseldorf. Die Entwickler von Reflections haben tolle Arbeit geleistet, denn Driver: San Francisco überzeugt auf allen Ebenen. Der Spieler schlüpft in die Rolle des Polizisten Tanner, der den geflüchteten Verbrecher Jericho dingfest machen muss. Doch nach einem Verkehrsunfall liegt Tanner plötzlich im Koma.

Und genau diese Tragik machen sich die Entwickler zu Nutze: Auf Knopfdruck ist der Spieler in der Lage aus jedem beliebigen Fahrzeug in eine Luftansicht zu wechseln, sich frei durch die Stadt zu bewegen und sich bei erneutem Knopfdruck in ein Auto seiner Wahl zu setzen. So kann man buchstäblich von Fahrzeug zu Fahrzeug springen.

Wozu das so genannte „Shift“-Feature? In einer Mission gilt es zum Beispiel möglichst schnell eine Straßensperre aus Autos aufzubauen. Ohne das Hin- und Herspringen ist das Zeitlimit nicht einzuhalten. Auch kann der Spieler nach einem Unfall während einer Verfolgungsjagd schnellstmöglich aus seinem zerstörten in ein neues Auto springen und die Hatz fortsetzen. Eine tolle Neuerung.

Neu ist auch das Fahrgefühl der original lizenzierten Karossen. Während zahlreicher Verfolgungs- oder Fluchtfahrten im Spiel, ist das Driften um jede Ecke problemlos möglich und macht nach wenigen Minuten bereits einen Riesenspaß. Der realitätsnahe und frei befahrbare Nachbau von San Francisco sorgt dabei für das richtige Setting, der passende Soundtrack-Mix ist eine authentische, musikalische Untermalung der Geschehnisse auf dem Bildschirm.

Weitere Missionen in Form von Herausforderungen und Mutproben, wie etwa gewagte Stunts oder das Abfahren einer bestimmten Strecke unter Zeitdruck, motivieren den Spieler am Ball bzw. auf dem Gas zu bleiben. Für weitere und lang anhaltende Unterhaltung sorgt der Online-Modus, in dem man San Francisco mit mehreren Spielern gemeinsam unsicher machen kann.

Driver: San Francisco macht alles richtig. Story, Grafik, Sound und Spielspaß bewegen sich auf allerhöchstem Rennspiel-Niveau.

Mehr von Westdeutsche Zeitung