Neues „Call of Duty“ braucht sechs Gigabyte Arbeitsspeicher

München (dpa/tmn) - Die Anforderungen an die Technik sind hoch, für ältere PCs zu hoch. Sechs Gigabyte Arbeitsspeicher verlangt das Spiel „Call of Duty: Ghosts“ unter anderem. Seit dem 5. November ist der Shooter im Handel erhältlich.

Die neueste Episode der Shooter-Serie „Call of Duty“ läuft auf älteren oder schwächeren PCs nicht. „Call of Duty: Ghosts“ benötigt unter anderem mindestens sechs Gigabyte Arbeitsspeicher. Das teilt Entwickler Activision mit.

Ohne einen sechs Gigabyte Arbeitsspeicher und eine 64-Bit-Version von Windows startet „Call of Duty: Ghosts“ gar nicht erst. Gründe für die vergleichsweise hohen Mindestvoraussetzungen nannte das Unternehmen nicht. „Ghosts“ ist ab 18 Jahren freigegeben und steht seit dem 5. November für etwa 50 Euro in den Läden. Die ebenfalls erhältliche Konsolenversion für Playstation 3, Xbox 360 und Nintendos Wii U kostet rund zehn Euro mehr.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort