Neue Konsolenspiele: Gemeinsam ins Abenteuer

Neue Konsolenspiele: Gemeinsam ins Abenteuer

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Geisterjagd in dunklen Verliesen, Schießereien und neue Batman-Abenteuer: Die neuen Konsolenspiele kommen eher düster daher. Mit dem Jump'n'Run „Ratchet & Clank“ und dem Rennspiel „Forza“ gibt es aber auch familienfreundlichere neue Titel.

„Klappe und Action“: So könnte das Motto für den Reigen neuer Videospiele lauten. Denn vor allem Titel, in denen es zur Sache geht, buhlen im nahenden Herbst um die Gunst und die Zeit der Videospieler. Ungebrochen ist bei den Titeln der Trend zum Koop-Modus. Oft können Spieler gemeinsam gegen Monster kämpfen oder sich zumindest gegenseitig unterstützen - entweder direkt an der Konsole oder miteinander verbunden übers Internet.

Ein detailreiches Action-Rollenspiel mit Gruselfaktor bringt Namco Bandai mit „Dark Souls“ auf den Markt. Der Spieler zieht in dem anspruchsvollen Titel in die Schlacht gegen teilweise riesige Geister und Monster. Die Atmosphäre ist dicht, der Schwierigkeitsgrad gnadenlos. Schon wenige Treffer reichen im Nachfolger des Kultspiels „Demon's Souls“ zum digitalen Ableben.

Wesentliches Element ist die Charakterentwicklung. Insgesamt zehn verschiedene Klassen wie Ritter und Zauberer stehen zur Auswahl. In Kämpfen sammelt die Spielfigur Erfahrung und kann damit ihre Fähigkeiten weiter ausbauen. Ungewöhnlich ist der Online-Modus. Auf ihrem Weg durch die labyrinthähnliche Welt können Spieler Botschaften und Warnungen hinterlassen, die dann anderen beim Spielen helfen. „Dark Souls“ erscheint voraussichtlich am 7. Oktober für Playstation 3 und Xbox 360 und wird rund 65 Euro kosten.

Wem Zauberei zuwider ist, könnte mit „Rage“ gut bedient sein. Der Ego-Shooter von Bethesda Softworks hat keine Jugendfreigabe erhalten - kein Wunder, schließlich stammt er von ID Software, den Machern der berüchtigten Klassiker „Doom“ und „Quake“. Wie in vielen anderen Titeln findet sich der Spieler auch in „Rage“ in einem apokalyptischen Setting wieder. Nach einem Meteoriteneinschlag knechtet ein unbarmherziges Regime die wenigen überlebenden Menschen. Das schreit nach einem wahren Helden.

Selbst eingefleischten Ego-Shooter-Anhängern soll in dem Spiel noch Überraschendes geboten werden. So können beispielsweise Roboter und ferngesteuerte Bomben-Autos eingesetzt werden. Zwischen den Schießereien lockern Fahrabschnitte das Spiel auf. Drei Modi stehen zur Auswahl: Neben der Einzelspieler-Variante gibt es einen Koop- und einen Online-Multiplayer-Modus. „Rage“ erscheint voraussichtlich am 7. Oktober für Playstation 3 und Xbox 360 und wird je rund 65 Euro kosten. Das Spiel wird auch für PC (rund 50 Euro) veröffentlicht.

Batman-Fans können sich schon einmal den 21. Oktober in ihrem Kalender anstreichen. Dann erscheint der Action-Titel „Batman: Arkham City“ von Warner Interactive. Darin begegnet der bekannte Held wieder einer ganzen Reihe von Figuren aus der Welt von DC Comics wie Joker, dem Riddler und Victor Szasz. Einige Charaktere wie Catwoman sind sogar spielbar.

Hauptfigur bleibt aber die menschliche Fledermaus, mit der sich der Spieler durch das Abenteuer schleichen, kämpfen und rätseln muss. Dabei stehen ihm diverse technische Hilfsmittel zur Verfügung. Einige davon kennen Fans der Serie aus dem erfolgreichen Vorgänger „Arkham Asylum“, andere wie die Rauchbomben kommen neu hinzu. Arkham City ist ein Schmelztiegel für die absonderlichsten Kriminellen, entsprechend viel hat der dunkle Ritter zu tun. „Batman: Arkham City“ erscheint für Playstation 3 und Xbox 360 und kostet je rund 60 Euro. Für 45 Euro kommt auch eine PC-Version auf den Markt.

Exklusiv für Playstation 3 erscheint am 21. Oktober eine Fortsetzung von Sonys „Ratchet & Clank“-Reihe. Im Mittelpunkt von „Ratchet & Clank: All 4 One“ steht der Koop-Modus. Bis zu vier Spieler können online oder an der gleichen Konsole die Galaxis retten. Hüpfereien und Rätsel stehen im Mittelpunkt des Spiels, es gibt aber auch ein ungewöhnliches Waffenarsenal und gewohnt humorvolle Dialoge. Das Spiel wird rund 70 Euro kosten.

Einen Augenschmaus versprechen die Entwickler des Rennsporttitels „Forza Motorsport 4“ aus dem Hause Microsoft. Die mittlerweile vierte Auflage des Spiels, das nur für die Xbox 360 erscheint, soll in punkto Grafik noch einmal deutlich verbessert worden sein. Mehrere hundert Autos von mehr als 80 Herstellern stehen zur Verfügung und können in Sachen Leistung und Aussehen detailliert optimiert werden. Tuning-Einstellungen und selbst erstellte Lackierungen werden per Internetverbindung mit anderen Spielern ausgetauscht.

Erstmals unterstützt die Forza-Serie auch Microsoft Kinect. Während des Rennens können Spieler den Blickwinkel per Kopfbewegung ändern, durch die Menüs geht es per Sprachsteuerung. Zahlreiche Fahrhilfen unterstützen Anfänger dabei, nicht gleich aus der ersten Kurve zu fliegen. Wer sich damit unterfordert fühlt, kann die Fahrhilfen abschalten und wird mit höheren Preisgeldern belohnt. „Forza Motorsport 4“ erscheint am 14. Oktober für etwa 50 Euro.

Mehr von Westdeutsche Zeitung