Oberes Preissegment Sonos steigt ins Kopfhörer-Geschäft ein

Santa Barbara · Kopfhörer sind ja irgendwie nur kleine Lautsprecher, oder? Mit dem Ace legt Multiroom-Experte Sonos nun den ersten eigenen Kopfhörer vor - und verärgert einige Bestandskunden mit einer neuen App.

Sonos steigt ins Kopfhörer-Geschäft ein
4 Bilder

Sonos steigt ins Kopfhörer-Geschäft ein

4 Bilder

Der Lautsprecher-Hersteller Sonos steigt ins Kopfhörer-Geschäft ein. Mit dem Modell Ace (499 Euro) nimmt die für ihre Multiroom-Systeme bekannte US-Firma gleich das gehobene Preissegment ins Visier. Dabei sollen Besitzer der Sonos-Soundbar Arc zusätzlich profitieren: Zuhause wird sich der Kopfhörer den Kino-Sound direkt von dem Lautsprecher abgreifen können.

Der Vorteil dabei ist, dass die Mehrkanalton-Formate wie Dolby Atmos auf der Soundbar verarbeitet werden und Informationen zu mehr Tonspuren auf den Kopfhörer übertragen werden als es etwa mit Bluetooth möglich wäre. Eine Funktion zum laut Sonos noch besseren dreidimensionalen Erlebnis mit dem Namen TrueCinema soll später im Laufe des Jahres verfügbar sein.

Mehrere Klangmodi und rund 30 Stunden Laufzeit

Ansonsten kann man 3D-Sound wie auch bei anderen Kopfhörern über die vom Ausgabegerät übermittelten Binauralen Mixe hören. Die 40-mm-Treiber in den Ohrmuscheln wurden speziell für die Sonos-Kopfhörer entwickelt. Für die aktive Geräuschunterdrückung sowie den „Aware“-Modus, der Umgebungsgeräusche durchlässt, arbeiten acht Mikrofone.

Laut Sonos hat man besonders darauf geachtet, dass der Kopfhörer leicht ist und lange getragen werden kann. Das Gewicht liegt bei 312 Gramm. Zum Vergleich: Apples AirPods Max etwa mit ihren Aluminium-Ohrmuscheln kommen auf rund 385 Gramm. Die Batterie soll 30 Stunden Audiowiedergabe oder Anrufe durchhalten. Und drei Minuten am Ladegerät sollen drei Stunden Batterielaufzeit sichern. Im Handel werden die Sonos-Kopfhörer am 5. Juni verfügbar sein.

Vor der Ankündigung brachte Sonos eine neue App mit deutlich modernerem Design heraus. Einige Kunden machten danach online ihrem Unmut Luft, weil für sie wichtige Funktionen wie Wecker oder die Möglichkeit zum Abspielen von Musik aus lokalen Quellen fehlten. Sonos versprach, sie „in den kommenden Monaten“ in der neuen App wiederherzustellen.

© dpa-infocom, dpa:240521-99-112344/2

(dpa)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort