PC-Schädlinge in Mails und Apps zu Weihnachten

PC-Schädlinge in Mails und Apps zu Weihnachten

Mainz (dpa/tmn) - Zu Weihnachten hat elektronische Post Hochkonjunktur: Virtuelle Geschenke, Weihnachtsschmuck, E-Cards und Apps zum Fest werden versendet. Damit wachse aber die Gefahr, auf schädliche Mails hereinzufallen, warnt der IT-Sicherheitsdienstleister Sophos.

Nutzer sollten deshalb besondere Vorsicht walten lassen. So sollten sie nicht einfach auf einen Link klicken, nur weil sie den Absender kennen. „Spammer und Malware-Versender machen keine Weihnachtsferien, daher ist Vorsicht geboten“, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens.

Schadsoftware übernehme mitunter die Kontrolle über Benutzerkonten und versende automatisch infizierte E-Mails an alle Kontakte im Adressbuch, erläutert der IT-Dienstleister. Allein auf einen bekannten Absender könne man sich deshalb nicht verlassen.

In sozialen Netzwerken sollten Anwender virtuelle Geschenke nicht automatisch annehmen. Geschenke-Apps müssten genau geprüft werden. Der Nutzer könne zum Beispiel recherchieren, ob es bereits Warnungen von Antivirenherstellern für diese Geschenke gibt. Besonders große Vorsicht sei bei zugesandten Fotos geboten. Nach wie vor würden Fotos gerne für das Einschleusen schädlicher Codes genutzt.