Minimalistische Blog-Dienste sind frustfreier

Minimalistische Blog-Dienste sind frustfreier

Berlin (dpa/tmn) - So manches Blog-Projekt verschwindet wieder in der Versenkung, bevor es überhaupt richtig gestartet ist. Schuld daran kann Frustration über zu komplizierte Content-Management-Systeme sein.

Aus diesem Grunde seien neue Blog-Plattformen entstanden, denen ein radikaler Minimalismus bei Präsentation und Bedienung gemein ist, berichtet das „c't“-Sonderheft „Web“ (Ausgabe 2015).

Einer dieser Dienste, der trotz Einfachheit ein attraktives Design bietet, heißt Medium.com und ist kostenlos. Zum Loslegen bedarf es lediglich eines Twitter- oder Facebook-Accounts. Danach wird einfach ins Layout geschrieben.

Eine andere Alternative heißt etwa Posthaven.com. Die Entwickler versprechen, dass dieser Blog-Dienst und alle seine Inhalte für immer Bestand haben werden und auch niemals verkauft werden. Unter anderem dafür zahlen Nutzer 5 US-Dollar (rund 4,50 Euro). Zu der Vielzahl an Features des Dienstes zählen unter anderem eine Kommentarfunktion, eine Foto-Galerie, Importmöglichkeiten oder das Feature, Beiträge einfach per E-Mail einzustellen. Die Betreffzeile der Mail wird in diesem Fall die Überschrift des Posts.