Google-Korrektor akzeptierte Adolf-Hitler-Platz in Berlin

Google-Korrektor akzeptierte Adolf-Hitler-Platz in Berlin

Berlin (dpa) - Bei Google helfen unzählige Freiwillige dabei, Dienste wie Google Maps ständig zu verbessern. Ein Helfer legte dem Internet allerdings ein braunes Ei ins Netz, ohne dass es einem Prüfer von Google aufgefallen war.

Der Berliner Theodor-Heuss-Platz ist im Online-Kartendienst Google Maps von einem Nutzer in Adolf-Hitler-Platz umbenannt worden. Der Internet-Konzern bestätigte am Freitag (10. Januar) eine entsprechende Information des „LandkartenBlogs“ und entschuldigte sich für den Vorfall.

„Um unsere Karten so akkurat und nutzerfreundlich wie möglich zu gestalten, werden alle von Nutzern durchgeführten Änderungen entweder von der freiwilligen Karten-Community oder von Google-Moderatoren überprüft“, sagte Google-Sprecherin Lena Wagner der Nachrichtenagentur dpa. „In diesem bestimmten Fall wurde die Änderung des Straßennamens versehentlich akzeptiert.“

Nach den Recherchen des „LandkartenBlogs“ hatte am 2. Januar ein anonymer User für den Platz die Alternativ-Bezeichnungen Adolf-Hitler-Platz und Reichskanzlerplatz eingetragen. Dieser Vorschlag sei sechs Tage später von einem Google-Moderator nicht nur akzeptiert, sondern sogar regulär für den Platz eingetragen worden.

Ein anderer Nutzer habe am 9. Januar dann die Löschung beantragt, vier Stunden später sei die Korrektur erfolgt, so der Blogger. Auch andere Nutzer hatten inzwischen über Twitter auf den Fehler aufmerksam gemacht.

Google bedauerte den Vorfall. „Wir haben den Fehler behoben, sobald wir darauf aufmerksam gemacht wurden und entschuldigen uns für diesen Fehler“, sagte Wagner.

Der Theodor-Heuss-Platz im Berliner Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf wurde am 18. Dezember 1963 nach dem ersten Bundespräsidenten benannt. Von 1906 bis 1933 und von 1947 bis 1963, also vor und nach der Zeit des Nationalsozialismus, hieß der Platz Reichskanzlerplatz.