Betrüger bei Facebook aktiv: Link zu Youtube nicht anklicken

Betrüger bei Facebook aktiv: Link zu Youtube nicht anklicken

Facebook wird erneut von einer Welle dubioser “Youtube-Verweise”, welche über die Facebook-Nachrichtenfunktion verbreitet werden, überrollt. Es handelt sich dabei um eine Phishing-Falle und einen Kreislauf aggressiver Spam-Werbung.

Düsseldorf. Seit einigen Wochen schon bekommen Facebook-Nutzer über die Nachrichtenfuntkion des amerikanischen Unternehmens Nachrichten, in denen ein Link vorgibt, auf ein Youtube-Video zu leiten. Doch: Wer den Link anklickt, wird aufgefordert sein Facebook-Passwort einzugeben - und dann verteilt sich die Nachricht ungefragt an alle Freunde.

Das Fatale: Der Link wird per Privat-Nachricht von einem befreundeten Facebook-Account gesendet. Dazu steht häufig ein Satz, der Empfänger wird - vermutlich von einem Chatbot - persönlich angesprochen. Sich die Verlinkung zu einer Statusmeldung, die das Youtube-Logo als Vorschaubild trägt, anzuschauen, ist noch unproblematisch: Die Nachricht selbst enthält weder einen Virus, noch würde der Klick darauf eine ungewollte Aktion auslösen.

Der Link an sich führt nicht zu einem Video auf der Seite von Youtube, sondern via eines Short-Links Smartphone-Nutzer zu einer weiteren Facebook-Seite. Desktop-Nutzer landen übrigens tatsächlich bei Youtube, wie die auf Fakes spezialisierte Internetseite mimikama.at berichtet. Doch zurück zum Link: Nach der Weiterleitung sollen die Nutzer ihre Facebook-Daten - also Benutzername und Passwort - eingeben.

Diese Daten landen dann bei Dritten, die sich damit Zugang zum Profil der Nutzer verschaffen und entweder das komplette Profil kopieren oder es eben übernehmen, um dann die Nachricht mit dem Youtube-Link über das gekaperte Profil zu verteilen. Der Kreislauf aus Phishing, Spam-Werbung und Weiterleitung zu Abo-Diensten beginnt von Neuem und macht dem Geschädigten viel Ärger, den Betrügern bringt es viel Geld. Ziel sind vor allem Smartphone-Nutzer.

Mehr von Westdeutsche Zeitung