App-Charts: Reden und Mathe im Schlaf

App-Charts: Reden und Mathe im Schlaf

Berlin (dpa-infocom) - Wer schon immer mal sein nächtliches Gebrabbel aufnehmen wollte, kann das jetzt mit dem „Sleep Talk Recorder“ tun. Mathe-Nachhilfe gibt die App „PhotoMath“.

Manche Menschen reden im Schlaf - und das kann durchaus heiter sein. Wer schon immer mal wissen wollte, was er nachts so von sich gibt, kann sich nun selbst mit dem „Sleep Talk Recorder“ analysieren. Die App für 89 Cent zeichnet die nächtlichen Geräusche auf und ordnet sie in einer Chronik. Anschließend lassen sie sich wiedergeben und besonders witzige Stellen zum Beispiel auf Facebook mit anderen teilen. Das kommt bei vielen Nutzern an: Die App stieg in der vergangenen Woche auf Platz zwei der meistgekauften iPhone-Anwendungen.

Mathe im Schlaf können - dem dürften Nutzer mit „PhotoMath“ ein gutes Stück näher kommen. Die App ist eine Art Kamera-Taschenrechner: Man fotografiert mit dem Smartphone eine mathematische Formel ab, und die App erklärt die einzelnen Schritte, wie die Formel auszurechnen ist. Nachholbedarf in Sachen Mathe gibt es offenbar genug: Bei den Gratis-Apps fürs iPhone klettert „PhotoMath“ auf den ersten Platz.

Auf dem iPad hingegen ist der „Pixelmator“ gefragt. Die Bildbearbeitungs-App kostet mit 4,49 Euro zwar nicht wenig - im Vergleich zu Photoshop und Co. ist sie aber immer noch ein wahres Schnäppchen. Dabei bietet der „Pixelmator“ ausreichend Funktionen für eine umfassende Bildbearbeitung.

Meistgekaufte iPhone-Apps

Meistgeladene iPhone-Apps

Meistgekaufte iPad-Apps

Meistgeladene iPad-Apps