Alexa, Google Home und Co.: Die Millionen-Armee der Sprachassistenten

Alexa, Google Home und Co.: Die Millionen-Armee der Sprachassistenten

Düsseldorf. Die Alexa-Armee ist gewaltig — und sie wächst rasant: Fünf Millionen Echo-Geräte mit Amazons smarter Sprach-Assistentin wurden im dritten Quartal 2017 weltweit verkauft.

Das haben die Marktanalysten von Strategy Analytics herausgefunden, die regelmäßig über Neuerungen im Technologie-Sektor berichten (siehe: https://goo.gl/zZnmsF). Dazu kommen noch 1,9 Millionen Exemplare Googles Konkurrenzprodukt „Google Home“ — das es 2016 zum fraglichen Zeitpunkt noch gar nicht gegeben hatte. Plus noch eine halbe Million Geräte von Konkurrenten wie Xaiomi oder Alibaba. Macht zusammen 7,4 Millionen Geräte — und damit ein Wachstum von satten 478 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. 2016 waren im dritten Quartal gerade mal rund 900.000 Smart-Lautsprecher weltweit verkauft worden.

Amazon und Google hatten damit einen Marktanteil von zusammen 92 %, die Konkurrenzproukte fielen kaum ins Gewicht. Wobei: Der chinesische Markt beginne sich zu entwickeln, halten die Analysten fest. Mag also sein, dass es bei Xaiomi und Co. auch bald besser läuft.

Die Zahlen aus dem dritten Quartal 2017 sind die aktuellsten Überblickszahlen, die derzeit zugänglich sind. Die Auswertung des Folgezeitraumes sollten die Entwicklung bestätigen. Gerade im Weihnachtsgeschäft dürfte es sechs- bis siebenstellige Zuwächse gegeben haben. Amazon und Google hatten massiv geworben. Erfolgreich, behauptet zumindest Amazon: Man habe „weltweit Millionen mehr neuer Geräte“ aus der Echo-Familie verkauft „als im vorjährigen Weihnachtsgeschäft“, frohlockt die Pressestelle der Weltzentrale in einer Mitteilung vom 26. Dezember 2017 (siehe: https://goo.gl/tae7WK).

In der Woche nach dem 24. Dezember 2017 sei der Download der Alexa-App zum Betrieb der Geräte der Echo-Familie sprunghaft angestiegen, berichten die Branchen Experten der OMR — kurz für Online Marketing Rockstars — unter Berufung auf den Berliner App-Analysten Priori Data (siehe: https://goo.gl/wtS8Dp). Demnach habe es weltweit in dieser Zeit 3,7 Millionen Mal heruntergeladen worden — 2,2 Millionen mal auf Android-geräte, 1,5 Millionen auf i-Phones oder iPads. Seit dem Start 2014 habe es insgesamt 20 Millionen Downloads weltweit gegeben — 1,5 Millionen davon in Deutschland. „Die App-Zahlen dürften durchaus ein annähernd realistisches Bild der Verbreitung von Alexa zeichnen“, so die Einschätzung der Experten.

2018 wird sich der Markt für Smart Speaker weiter entwickeln — allein schon, weil neue Mitspieler auf dem Feld erscheinen: Im Januar brachte Apple — mit Verspätung — seinen Homepod auf den US-Markt. Europa folgt. Die Telekom hat auf der Technik-Messe Mobile World Congress in Barcelona plant einen eigenen Smart-Speaker namens „Magenta“ angekündigt. Und auch Samsung zieht mit einen eigenen Smart-Speaker inklusive Assistent Bixby nach, voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte. Richtig verlässliche Zahlen gibt es noch nicht — wohl aber eine Tendenz, die erahnen lässt, wohin die Reise geht: So haben Unternehmensberater und Marktanalysten der NPD Group vor Beginn der Home-Pod-Auslieferung im Februar Vorbestellungen ausgewertet: Der Marktstart demnach verlief mehr als zufriedenstellend (siehe: https://goo.gl/YzxB2m). Nur ein Smart-Lautsprecher habe jemals höhere Zahlen erreicht: Amazons Echo Dot mit Alexa.

Mehr von Westdeutsche Zeitung