Bergischer HC II sieht bei der DJK Unitas Haan kein Land

Handball : Die Unitas zieht weiter unbeirrt ihre Kreise

Der Tabellenführer der Handball-Oberliga besiegte die Reserve des Bergischen HC. Der TV Angermund entschied das Derby gegen ME-Sport für sich. Die SG Langenfeld II überraschte gegen den Siebtplatzierten.

Die Handballer der DJK Unitas Haan ziehen in der Oberliga derzeit weiter unbeirrt ihre Kreise. Jetzt zeigte die Mannschaft von Kai Müller dem Bergischen HC II mit 29:21 (16:10) deutlich die Grenzen auf. Den Grundstein legten die Haaner in der ersten Halbzeit. Und der Trainer lobte vor allem die Deckung, die im Zusammenspiel mit Tobias Joest eine sehr gute Leistung bot. Der Torhüter trug sich sogar in die Torschützenliste ein, als er mit einem weiten Wurf aus dem eigenen Kreis heraus ins leere Gehäuse der Gäste traf.

Die Kulisse in der Halle an der Adlerstraße stimmte. Das Derby zog viele Fans an, wobei die meisten überraschend aus dem Unitas-Lager kamen – der Tabellenführer erntet damit den Lohn für seine zuletzt konstant guten Leistungen. Die Gastgeber drückten der Partie direkt ihren Stempel auf: Raphael Korbmacher, der am Ende mit neun Treffern überrragender Unitas-Werfer war, brachte seine Farben mit 1:0 in Führung. Erst fünf Minuten später markierte Lennard Austrup das 2:1, das Ivo Santos Sekunden später erneut egalisierte. Von da an setzten sich die Haaner jedoch kontinuierlich über 5:2 (10.), 9:4 (16.) und 12:6 (23.) auf 25:6 (25.) ab.

In dieser Phase hatte Kai Müller allen Grund zur Zufriedenheit. Seine Miene verdüsterte sich erst, als die Bergischen innerhalb von drei Minuten durch drei Treffer in Folge auf 9:15 (28.) verkürzten. In einer Auszeit tat der Coach seine Meinung deutlich kund und fortan lief es wieder besser im Haaner Spiel.

Mehr von Westdeutsche Zeitung