1. Auto
  2. Testberichte

Peugeot 207 CC: Der Liebling der Frauen

Peugeot 207 CC: Der Liebling der Frauen

Cabrios auch in diesem Jahr wieder liegen im Trend. Peugeot bringt im März den Nachfolger des 206 CC.

Auf diesen Typ flogen die Frauen und auch Männer gaben zu, dass sie ihn eigentlich ganz chic fanden, den Peugeot 206 CC. So klein und schon ein Cabrio? Die staunende Frage fand rasch Antwort: Und was für eins! Der Oben-ohne- Winzling wurde in acht Jahren gut 100 000 Mal verkauft, Frauen waren ganz wild danach. Nun wollen die Cabrio- Väter aus der alten nahtlos eine neue Liebe werden lassen.

Zwar ist der 207 CC gewachsen, aber im Kern blieb das Cabrio der handliche Spaßmacher für zwei. Er gaukelt Platz für vier vor, aber das ist auch im Neuen eine Mogelpackung. Hinter die Vordersitze passen höchstens zwei kleine Kinder oder zwei große Koffer. Und wie gehabt hängt der Platz im Kofferraum vom Sonnenstand ab. Liegt das Dach gefaltet hinten drin, verdient der Kofferraum den Namen nicht, schlappe 145 Liter bleiben. Bei Regen ist Kofferzeit (370 Liter).

Plus zwanzig Zentimeter wecken beim Neuen Hoffnungen auf mehr Komfort. Aber den Zuwachs frisst die Sicherheit auf. Überschlagen sich die Frischluftgenießer bei offenem Verdeck, knallt Pyrotechnik hinter den Fondsitzen die verchromten Überrollbügel blitzschnell heraus. Und dieser Rettungsanker schluckt die gewonnenen Zentimeter weitgehend. Apropos Platz. Die Frontscheibe ist wieder so weit und so flach in den Innenraum gezogen, dass sich Fahrerkopf und Scheibenrahmen regelmäßig treffen.

Wann immer es geht, ist es ratsam, das Dach offen zu halten. Denn geschlossen ist die Rundumsicht - ganz Cabrio- Tradition - miserabel. Die elektronische Einparkhilfe (plus 210 Euro) ist nicht nur für Cabrio-Damen eine Erleichterung, Mann fühlt sich auch sicherer.