1. Auto
  2. Testberichte

Opel GT: Rassiger Opel-Roadsterknüpft an Legende an

Opel GT: Rassiger Opel-Roadsterknüpft an Legende an

Im März feiert die Opel-Legende GT ihr Comeback. Zwar ist aus dem Coupé von einst (Premiere 1965) nun ein luftiger Roadster geworden, doch die Mission ist heute wie damals dieselbe: der Marke die richtige Würze zu geben.

Scharf ist der GT ganz sicher - nicht nur, weil er scharf aussieht, sondern auch, weil sein Preis scharf kalkuliert wurde und deshalb bei 30 675 Euro beginnt. Schon auf den ersten Blick wird deutlich: Der GT ist ein echter Augenschmaus, der wie sein Vorgänger mit neuen Formen und klassischen Proportionen lockt.

Für einen soliden Stand sorgen die weit in die Ecken gerückten 18-Zöller und für einen bleibenden Eindruck nach dem erfolgreichen Überholvorgang die markanten Endrohre, die beinahe quadratisch unter der Heckschürze hervor lugen. Unter der Haube steckt der weiterentwickelte Zwei-Liter-Turbo der OPC-Modelle, der nun mit Benzindirekteinspritzung auf 260 PS kommt und die Hinterachse bis auf 232 km/h antreibt.