Mazda MX-5: Ein edler Frack für den Jubilar

Mazda MX-5: Ein edler Frack für den Jubilar

Zum Jubiläum putzen die Japaner ihren Roadster MX-5 ordentlich heraus.

Düsseldorf. Als Mazda sich vor gut20 Jahren dazu entschloss, einenpreiswerten Roadster zubauen, dachte wohl niemandam Stammsitz in Hiroshimadaran, welche Erfolgsgeschichteder kleine Zweisitzereinmal schreiben würde. Seitdrei Generationen wird derWagen nun gebaut - die ersteGeneration noch mit demunverwechselbaren "Aufschlag"der Schlafaugen-Scheinwerfer.

20 Jahre Mazda MX-5sind aber auf alle Fälle eines:ein Grund zum Feiern.Oder wie in derBranche üblich: Anlassfür ein Sondermodell.Und so wird der sympathischeZweisitzer in einerdurchnummerierten 2 000-Stück-Sonderedition "20thAnniversary" gebaut, wovon500 Exemplare für Deutschlandvorgesehen sind.

Der Jubiläums-MX-5 fährt alsRoadster auf - trägt also dieStoffmütze. Einzig verfügbareMotorisierung ist der agile1,8-Liter-Benziner. Er setzt126 PS (93 kW) frei undstemmt 167 Nm Drehmomentauf die Kurbelwelle.Geschaltet wird manuell überfünf Gänge, die knackig einrasten.

Die Antriebsphilosophiebleibt unverändert. Der Motorsitzt vorn, derAntrieb erfolgtüber die Hinterachse.Diese ausgeglicheneGewichtsverteilung bewirktein stabiles, jederzeit beherrschbaresFahrverhaltenauch bei höherem Tempooder in Kurven. Der Geburtstagsroadstersetzt eigene optischeAkzente.

So zierenChromapplikationen denKühlergrill, die Türgriffe unddie Nebelscheinwerfer. DerSportler rollt standesgemäßauf 17-Zoll-Leichtmetallfelgenim feinen Speichen-Designund 205er Breitbereifung an.Eine nummerierte Edelstahlplakettean der Einstiegsleistedeutet auf die limitierteStückzahl hin. Zudem verbreitenEdelstahlpedale undspezielle Fußmatten einenbesonderen Chic.

Was unverändert bleibt,ist das MX-5-typische Handling.Das beginnt damit, dassman in einen MX-5 nichteinfach so einsteigt. Eine gewisseKörperbeherrschungwird schon verlangt, wennman sich den Roadster förmlich"anzieht". Die straffen,hervorragend sportlich geformtenSitze sind baubedingtnur begrenzt verstellundverschiebbar. Das machtes groß gewachsenen Zeitgenossennicht leicht, die passendeSitzposition zu finden.Das manuell bedienbare Verdecklässt sich schwungvollnach hinten werfen und rastet- besser als bei früherenModell-Generationen - flachund bündig in einer eigenenMulde vor dem Kofferraumdeckelein.

Der Motor schiebt in wenigerals zehn Sekunden dengut eine Tonne wiegendenWagen auf Tempo 100. Endeder Jagd ist bei 194 km/h.Richtig zu Hause ist derMX-5 auf kurvigen Landstraßen.Dort spielt der vier Meterlange Wagen seine Wendigkeitfast spielerisch aus.Das wird auch an der Zapfsäulenicht getrübt, denn mitgut acht Litern Super ist derVerbrauch akzeptabel. DerGeburtstags-MX-5 geht zumFestpreis von 21 990 Euro anden Kunden.

Mehr von Westdeutsche Zeitung