1. Auto
  2. Testberichte

Audi A8: Gentleman mit sportlicher Note

Audi A8: Gentleman mit sportlicher Note

Mit dem neuen A8 proben die Ingolstädter den Angriff auf das Oberhaus.

Düsseldorf. Als Konkurrent der S-Klasseund des BMW7er hatte der Audi A8stets einen schwerenStand. Mercedes-Benzverkaufte dreimal soviele S-Klasse-Modellein einem Jahr wie Audivom A8. Nun nimmtdas neueste Modell derIngolstädter Luxuslimousineeinen neuen Anlauf, indie Phalanx der Oberklasseeinzudringen.

Audi strotzt vor Selbstbewusstsein.Rupert Stadler,Vorstandsvorsitzender derAudi AG, behauptet anlässlichder Fahrvorstellung gar,"dass der A8 eine besonderssinnliche Erfahrung ist undeine Überlegenheit ausstrahlt,die sich nicht beweisenmuss."

Bereits auf den erstenKilometern vermittelt derneue A8 eine ausgezeichneteFahrdynamik und eintolles Handling. Hier spieltdie konsequente Leichtbauweiseihre Trümpfe aus, zumaldie Aluminium-Karossenur 231 kg wiegt, und auchdie Radlenker sind aus Aluminiumgefertigt.

Der A8 willmit seiner Fahrwerksabstimmung,die von der Luftfederungsamt geregelter Dämpfungunterstützt wird, dieführende Position als sportlichsteOberklasse-Limousinedokumentieren. Dabeigingen die Ingenieure keinenKompromiss ein. Die Auslegungdes luftgefederten Fahrwerksist harmonisch, abernicht so komfortbetont, dassman den Kontakt zur Fahrbahnnicht verliert. Der neueA8 ist eine elegante, stattlicheLimousine, die keineswegsprotzig wirkt.

Der markanteKühlergrill mit denScheinwerfern verleiht derFront eine hohe Ausdruckskraft,die aber auch innerhalbder Audi-Familie verwechselbarist. Mit einer Länge von5,14 Meter und einem Radstandvon drei Metern bietetder A8 jede Menge Platz fürPassagiere und Gepäck miteinem Volumen von 510 Litern.Hier übertrifft er seinenVorgänger als auch seineWettbewerber. Hingegen ister mit einer Höhe von 1,46Meter niedriger.

Audi schickt den neuen A8zunächst mit zwei V8-Motorenins Rennen: Der 4.2 FSImit 372 PS (273 kW) und den4.2 TDI, der 350 PS (258 kW)leistet. Im Sommer folgt derV6 3.0 TDI mit 250 PS (184kW). Alle Modelle sind serienmäßigmit dem hauseigenenpermanenten Allradantrieb"quattro" und der hervorragendabgestimmtenAchtstufen-Automatik ausgerüstet.

Erst zu einem späterenZeitpunkt folgt eine zweiteVersion des Audi A8 3.0 TDI,die 204 PS (150 kW) mobilisiert.Hier wird zugunstennoch effizienterer Werte aufden Allradantrieb verzichtet,nicht aber auf das Start-Stopp-System. Der Verbrauchbeträgt sechs Liter auf100 km und der CO2-Ausstoßnur 159 g/km - "ein bislangunerreichter Bestwertim Oberklasse-Segment",schwärmt Audi.

Schon heute ist an einenweiteren Ausbau der Modellpalettegedacht: Insbesonderefür die Exportmärkte wieChina wird es den A8 in einerLangversion geben und auchdas Zwölfzylinder-Triebwerkwird nicht in den Regalenverstauben - nur wesentlicheffizienter. Zum Thema Hybridantriebkann Audi nochnichts beitragen, hier sind SKlasseund 7er einen Schrittweiter. Audi betont aber, dassman seinen A8 Hybrid, der2011 kommt, mit einer verfeinertenTechnik ausrüstet.