1. Auto
  2. Testberichte

Audi A4: Konkurrenz im Premium-Trio

Audi A4: Konkurrenz im Premium-Trio

Die neue Generation des Mittelklässlers startet im November als Limousine mit fünf Motoren.

Der 3er BMW und die neue C-Klasse von Mercedes-Benz bekommen mit dem neuen Audi A4, der im November zu Preisen ab 26 000 Euro auf den deutschen Markt kommen wird, harte Konkurrenz. Das Trio der deutschen Anbieter war in dieser Klasse wohl noch nie so nah beieinander wie heute.

Blickt man über die gesamte Audi-Modellpalette, so fallen immer wieder markentypische Design-Merkmale auf. Jetzt kann man mäkeln und sagen: Alles langweilig, weil bekannt. Oder aber man sagt: Toll. Hier wird die familiennahe Formensprache des Karosserie-Stylings auch beim neuen Modell gut umgesetzt. Audi hat sein dynamisches Marken-Leitbild von Sportlichkeit beim A4 weiterverfolgt und präsentiert eine stattliche wie muskulöse Stufenheck-Limousine.

Mit einer Länge von 4,70 Meter und einer Breite von 1,82 Meter übertrifft der A4 seine engsten Wettbewerber. Der Radstand von 2,80 Meter bietet den Insassen ein sehr gutes Raumangebot, das schon fast auf dem Niveau des A6 liegt. Schätzt man den A6, so fühlt man sich auch im A4 wohl, weil das Interieur bekannte Elemente zeigt.

Klare Handhabung, angenehme Sitzposition, gute Übersicht und eine hohe Anmutung der verarbeiteten Materialien im Innenraum zeichnen das Audi-Konzept aus. Die Insassen im Fond können sich über ein angenehmes Raumangebot freuen und der Kofferraum verwöhnt mit einem ordentlichen Fassungsvolumen von 480 Litern.

Zum Verkaufsstart gibt es zwei Benzin-Direkteinspritzer (FSI) und drei Turbodiesel (TDI). Der neue 1.8 TFSI ist ein 160 PS (118 kW) starker Vierzylinder mit Turboaufladung, der sich durch hohe Effizienz von Leistung und Wirtschaftlichkeit auszeichnen soll. Das Drehmoment von 250 Nm steht zwischen 1 500 und 4 500 Umdrehungen pro Minute zur Verfügung. Der A4 1.8 TFSI ist immerhin 225 km/h schnell und soll im Durchschnitt nur 7,1 Liter auf 100 km verbrauchen.

Daneben steht bereits der 3,2- Liter Sechszylinder mit 265 PS (195 kW). Die Lücke zwischen 1.8 und 3.2 wird allerdings in den nächsten Monaten geschlossen.

Für die vielen Diesel- Fans bietet Audi den 2.0 TDI (143 PS, 105 kW) und die beiden V6 TDI mit 190 PS (140 kW) aus 2,7-Liter Hubraum und den 3.0 TDI mit 240 PS (176 kW) an. Daneben kann der Kunde zwischen Front- oder Allradantrieb (Quattro) sowie zwischen drei Getriebe-Techniken wählen. Der 3.2 FSI und der 3.0 TDI sind aber zum Verkaufsstart nur als Quattro bestellbar. Serienmäßig wird der neue A4 neben sechs Airbags auch mit einer Klimaautomatik geliefert.

Wer genügend investiert, kann seinen A4 mit Ausstattungsdetails wie beim großen A8 aufrüsten. Dazu zählt beispielsweise das gut zu bedienende "Multi Media Interface" (MMI) auf dem Mitteltunnel. Hier gruppieren sich 15 große Tasten und ein Lautsprecherregler um einen zentralen Dreh-/Drück- Knopf. Mit ihnen lassen sich die Bereiche Navigation, Information, Car-Menü, Setup, Telefon, Adressbuch, CD/TV und Radio intuitiv und logisch steuern.

Auch weitere Extras wie die Xenon-Plus- Scheinwerfer mit Kurvenlicht bis hin zu 19-Zoll- Leichtmetallfelgen können den Einstiegspreis von 26 000 Euro rasch in die Höhe schnellen lassen.

ANTRIEB Zwei Benzin-Direkteinspritzer mit 160 und 265 PS (118 und 195 kW), drei Diesel 143, 190 und 240 PS (105, 140 und 176 kW)

VERBRAUCH 5,5 Liter auf 100 Kilometer (2,0-Liter-Turbodiesel)

PREIS ab 26 000 Euro