Quietschende Fahrradbremsen: So findet man die Ursache

Quietschende Fahrradbremsen: So findet man die Ursache

Berlin (dpa/tmn) - Wenn die Bremsen am Fahrrad quietschen, kann das viele Gründe haben. Da ist es oft gar nicht einfach, das nervige Geräusch abzustellen. Aber betroffene Radler müssen auch nicht gleich in die Werkstatt.

Quietschen Scheibenbremsen am Fahrrad, kann man zunächst versuchen, sich selbst zu behelfen: „Kontrollieren Sie erst einmal die Befestigungsschrauben an Bremssattel und Bremsscheibe, und ziehen Sie diese gegebenenfalls nach. Denn wenn die Schrauben locker sind, kann das schon der Grund für die Quietschgeräusche sein“, erklärt René Filippek vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC).

Als weitere denkbare Ursache nennt er Schmutz auf Bremsscheibe und Bremsbelägen. Zum Säubern dürfen allerdings nur spezielle Reiniger verwendet werden - „auf keinen Fall ölige oder fettige Mittel“, warnt Filippek. Technisch etwas affinere Radler können die Bremsbeläge auch ausbauen und mit Schleifpapier aufrauen, so der Experte. Auch das könne gegen das Quietschen helfen.

Bei neuen Scheibenbremsen verschwindet das Problem nach einigen stärkeren Bremsungen manchmal ganz von alleine. „Die Komponenten müssen sich erst aufeinander einschleifen“, erläutert Filippek. Die Bremsenhersteller weisen in der Regel darauf hin, wie eine Bremse eingefahren werden muss.

Bleibt das Problem trotz aller Bemühungen und Geduld bestehen, rät Filippek, sich an einen Fahrradhändler zu wenden. Der erkennt schnell, ob die Ursache zum Beispiel ein Montage- oder Materialfehler ist.

Mehr von Westdeutsche Zeitung