1. Auto

Dacia Jogger bietet Platz für wenig Geld

Rumänische Renault-Tochter : Dacia Jogger bietet Platz für wenig Geld

Viel Platz für wenig Geld - so buhlt Dacia mit dem Jogger künftig um kinderreiche Familien und Freizeitsportler mit raumgreifenden Hobbys. Was bietet die Mischung aus Kombi, Van und SUV?

Während andere Marken ihre Vans zunehmend aussortieren, bringt die rumänische Renault-Tochter Dacia jetzt einen Siebensitzer in Stellung. Ab 13 990 Euro soll er noch in diesem Frühjahr in den Handel kommen, teilte der Hersteller mit.

Innen gibt es faltbare Bankelemente in der zweiten und herausnehmbare Sitzen in der dritten Reihe. So ist er variabel und mit bis zu 1800 Litern Kofferraum auch so geräumig wie ein Van, hat aber außen mit 4,55 Meter Länge das Format eines kompakten Kombis.

Das Design dagegen ist mit robustem Auftritt und rustikalen Anbauteilen vom SUV inspiriert - auch wenn Dacia für den Jogger keinen Allradantrieb anbietet.

Für den Antrieb sind zunächst zwei Optionen im Programm: Los geht es laut Hersteller mit einem neuen Dreizylinder-Benziner mit 1,0 Litern Hubraum (81 kW/110 PS) sowie der bekannten LPG-Umrüstung (74 kW/100 PS). Ein Jahr nach der Markteinführung soll es zudem erstmals bei Dacia auch einen Hybrid-Antrieb geben. Der kommt aus dem Renault Clio, leistet 103 kW/140 PS und ermöglicht zumindest auf der Kurzstrecke rein elektrisches Fahren, so Dacia weiter.

Einen Plug-in-Hybriden halten die Entwickler zwar vor, wollen ihn aber mit Blick auf die Kosten erst dann einbauen, wenn es sich politisch oder juristisch nicht mehr vermeiden lässt. Mit den aktuellen Motoren fährt der Wagen bis zu 183 km/h schnell und kommt als Benziner auf einen Normverbrauch von 5,6 Litern (CO2-Ausstoß: 127 g/km). Für die LPG-Version nennt Dacia 7,6 Liter LPG-Gas (118 g/km).

© dpa-infocom, dpa:220127-99-876491/2

(dpa)