Neues Design und neuer Antrieb: Audi überarbeitet alle A4-Varianten

Neues Design und neuer Antrieb : Audi überarbeitet alle A4-Varianten

Audi hat den A4 überarbeitet: Vier Jahre nach der Premiere bekommen die Limousine, der Kombi Avant und der Geländekombi Allroad nach Angaben des Herstellers ein komplett neues Design, ein Interieur mit neuem Infotainment und eine modernisierte Motorpalette.

Bestellen lässt sich das Mittelklasse-Modell ab Ende Mai. Ausgeliefert werden die Autos im Herbst, kündigte eine Sprecherin an. Wenn alle Motor- und Getriebevarianten verfügbar sind, sollen die Preise bei 33.600 Euro beginnen.

Zu erkennen ist die Modellpflege von außen an einer neuen Front mit flacherem Grill und schlankeren Scheinwerfern. Die Flanke ist muskulöser, das Heck trägt eine Chromspange und hat jetzt ebenfalls neue LED-Rückleuchten.

Innen hat Audi vor allem elektronisch aufgerüstet und neben die virtuellen Instrumente nun einen frei stehenden Touchscreen auf dem Armaturenbrett installiert. Darauf läuft eine neue Infotainment-Generation, die man wie sein Smartphone auch nachträglich aktualisieren und um neue Funktionen erweitern kann.

Neues meldet Audi auch für die Antriebspalette. So wird es den A4 mittelfristig mit acht Motoren mit vier oder sechs Zylindern geben, die mit Front- oder Allrad, Schaltgetriebe oder Doppelkupplung kombiniert werden. Sie decken eine Spanne von 100 kW/136 PS bis 255 kW/347 PS ab und werden durch einen elektrischen Startergenerator zum Mild-Hybriden. Diese Anfahrhilfe ist bei fünf der Triebwerke verbaut, erhöht zugleich die Rekuperationsleistung und spart laut Audi im Alltag bis zu 0,3 Liter Kraftstoff auf 100 Kilometer.

Neu an der Spitze steht ein V6-Diesel für das Sportmodell S4, der zudem einen elektrischen Verdichter bekommt. Der reagiert schneller als ein Turbolader und verbessert so die Anfahrleistung, begründen die Ingenieure das Update und versprechen entsprechend bessere Fahrleistungen. So sprintet der S4 mit bis zu 700 Nm in 4,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreicht 250 km/h.

(dpa)
Mehr von Westdeutsche Zeitung