ALBA befreit sich - Bamberg und Ulm siegen

ALBA befreit sich - Bamberg und Ulm siegen

Berlin (dpa) - ALBA Berlin hat in der Basketball-Bundesliga den nächsten Schritt aus der Krise getan. Der Vizemeister gewann das Spitzenspiel gegen die Artland Dragons klar mit 94:70 (46:34) und rehabilitierte sich eindrucksvoll für die Pokal-Pleite unter der Woche gegen Braunschweig.

Durch den vierten Ligasieg hintereinander zogen die Berliner nach Minuspunkten mit dem Tabellendritten Artland gleich und bleiben auf Tuchfühlung zur Spitze. Spitzenreiter Brose Baskets Bamberg gab sich ebenso wenig eine Blöße wie Verfolger ratiopharm Ulm. Meister Bamberg siegte bei Schlusslicht BG Göttingen deutlich 101:68. Die Ulmer besiegten die Eisbären Bremerhaven zu Hause mit 98:71 und bleiben mit vier Punkten Rückstand auf Bamberg auf Platz zwei. Aufsteiger FC Bayern München steht auswärts weiter auf verlorenem Posten. Die Münchner unterlagen bei den Skyliners Frankfurt mit 49:68 und kassierten bereits die zehnte Pleite in der Fremde.

Vor 10 845 Zuschauern in der Berliner Arena war DaShaun Wood in einem spielerisch überzeugenden ALBA-Team mit 30 Punkten der überragende Mann. Bryce Taylor steuerte 16 Zähler bei. Der erfolgreichste Artland-Spieler war Nathan Peavy mit 16 Punkten.

Nach dem ersten Viertel stand es 20:12 für ALBA, und auch danach hielten die Berliner ihre Qualität. Vor allem im Reboundspiel zeigten sie sich verbessert. Im Angriff gelangen wieder leichte Punkte, so dass ALBA zur Pause verdient mit 46:34 führte. Im zweiten Durchgang setzten die Hausherren konsequent nach, bauten den Vorsprung aus und gingen mit einer klaren 69:48-Führung ins Schlussviertel. Dort ließen sich die Berliner den sicheren Sieg nicht mehr nehmen.