700 Teilnehmer des Radwandertages in Lange und Esters

700 Teilnehmer des Radwandertages in Lange und Esters

Die Route 64 entlang der Bauhaus-Geschichte kann nach wie vor abgefahren werden.

Gute Resonanz: Die beim Niederrheinischen Radwandertag ausgeschriebene Bauhausroute hat zahlreiche Radler auch in die Krefelder Museen Haus Lange und Esters gelockt. Fast 700 Teilnehmer zückten ihre Startkarte, um den Mies van der Rohe Bauten kostenfrei einen Besuch abzustatten. Zahlreiche Museen und Kultureinrichtungen in der Region, darunter alle Krefelder Museen, hatten den Teilnehmern des Radwandertags, die eine Startkarte vorweisen konnten, kostenfreien Eintritt gewährt.

Natürlich kann die Route Nummer 64 des Niederrheinischen Radwandertages auch jetzt noch gefahren werden. Sie macht an den wesentlichen Stationen halt, die sich um die mehr als 25 „Bauhäusler“ drehen, die in Krefeld wirkten und lebten. Sie hinterließen bedeutende Architekturen, prägten das Textildesign und revolutionierten die Ausbildung der Gestalter. Die Route führt die Radler aus Tönisvorst kommend zum Mies van der Rohe Businesspark, dem Gelände mit dem einzigen in Europa realisierten Industriegebäude von Mies van der Rohe. Die Weiterfahrt Richtung Stadtwald führt vorbei an den Häusern Lange und Esters, die mit der Ausstellung „Anders wohnen“ locken. Nur ein paar Meter weiter beleuchtet die Ausstellung „Bauhaus und Industrie in Krefeld“ – im eigens für das Jubiläumsjahr eingerichteten Pavillon von Thomas Schütte – das Zusammenspiel von Avantgarde, Industrie und Stadtentwicklung. Auf dem Weg in Richtung Viersen zur Villa V lädt das Kaiser-Wilhelm-Museum mit der Ausstellung „Folklore & Avantgarde“ zu einem Stopp ein.

niederrhein-tourismus.de/
radwandertag

Mehr von Westdeutsche Zeitung