Mehr als 600 Lehrer haben sich über die Medienprojekte der Westdeutschen Zeitung in Wuppertal, Düsseldorf und Krefeld informiert. Für über 20.000 Schüler im Verbreitungsgebiet steht bald die WZ auf dem Stundenplan.

wza_1000x667_769024.jpg
Zum Klasse!-Auftakt kamen ins Cinemaxx (v.l.): Andrea Krsnik von den Barmenia Versicherungen, WZ-Chefredakteur Martin Vogler, Christina Näckel von den Stadtwerken Düsseldorf und Schulrätin Erika Dercks-Dückmann.

Zum Klasse!-Auftakt kamen ins Cinemaxx (v.l.): Andrea Krsnik von den Barmenia Versicherungen, WZ-Chefredakteur Martin Vogler, Christina Näckel von den Stadtwerken Düsseldorf und Schulrätin Erika Dercks-Dückmann.

Premiere in Wuppertal: Die Auftakt-Veranstaltung fand erstmals im Hauptgebäude der Barmenia Versicherungen statt (von links): WZ-Verlagsleiter Jochen Rausch, Christoph Berghahn (Stadtwerke Düsseldorf), Claus Friedhoff (Schulamt Wuppertal), Josef Beutelmann (Vorstandsvorsitzender Barmenia Versicherungen) und WZ-Chefredakteur Martin Vogler.

Zum Auftakt in Düsseldorf kam die Schirmherrin des Projektes, Regierungspräsidentin Anne Lütkes, ins UCI Kino am Hafen. Auf dem Foto zeigt sie das Unterrichtsmaterial mit Chefredakteur Martin Vogler (r.) und Christoph Berghahn von den Stadtwerken Düsseldorf.

Zum Auftakt in Düsseldorf kam die Schirmherrin des Projektes, Regierungspräsidentin Anne Lütkes, ins UCI Kino am Hafen. Auf dem Foto zeigt sie das Unterrichtsmaterial mit Chefredakteur Martin Vogler (r.) und Christoph Berghahn von den Stadtwerken Düsseldorf.

Dirk Jochmann, Bild 1 von 4

Zum Klasse!-Auftakt kamen ins Cinemaxx (v.l.): Andrea Krsnik von den Barmenia Versicherungen, WZ-Chefredakteur Martin Vogler, Christina Näckel von den Stadtwerken Düsseldorf und Schulrätin Erika Dercks-Dückmann.

Krefeld/Düsseldorf/Wuppertal. „Viele Jugendliche interessieren sich generell nicht für Politik. Sie sehen die Notwendigkeit nicht“, sagt Josef Amshoff von der Josef-Hafels-Schule in Krefeld. Er hofft, dass sich das nun bald ändern wird. Auch Beatrix Rüster von der Hubertusschule Willich-Schiefbahn möchte ihre Grundschüler ans Zeitungslesen heranführen.

Die beiden Lehrer nehmen an den Schulprojekten der Westdeutschen Zeitung teil. Sie sind zu der Auftaktveranstaltung ins Krefelder Cinemaxx gekommen, um sich über den Projektablauf zu informieren.

„Mit Klasse! wird der Forscher- und Entdeckergeist der Kinder gefördert“, sagt Schulrätin Erika Dercks-Dückmann vom Schulamt in Krefeld bei der Auftakt-Veranstaltung im Cinemaxx.WZ-Chefredakteur Martin Vogler betonte, dass das Projekt die Gattung Tageszeitung insgesamt stärke, denn nicht alle Schüler bekommen im Elternhaus ganz selbstverständlich den Kontakt zu einer Zeitung. „Wir wollen Ihren medienkundlichen Unterricht deshalb unterstützen.“

Als Schirmherrin des Projekts hat die Düsseldorfer Regierungspräsidentin Anne Lütkes den Lehrern bei der Auftaktveranstaltung im UCI Düsseldorf dafür gedankt, dass sie den Schülern die Zeitung nahe bringen. „Das ist ein ganz wesentliches Bildungsprojekt. Jeder Mensch muss Demokratie lernen, und deshalb sollte die Zeitung zu einem Begleiter im Alltag werden.“ Außerdem betonte sie, aus Überzeugung Schirmherrin zu sein: „Das Projekt Klasse finde ich klasse.“

Die beiden Projektpartner Barmenia Versicherungen und Stadtwerke Düsseldorf bringen sich auch inhaltlich in das Klasse!-Projekt mit ein: „Die Zeitung ist ein unverzichtbares Medium in der Wissens- und Informationsgesellschaft. Als Ausbildungsunternehmen setzen wir uns auch stark für Kompetenzvermittlung ein und sorgen für Know-How bei dem Projekt“, sagte Josef Beutelmann, Vorstandsvorsitzender der Barmenia Versicherungen. Die Informationsbeschaffung und -verarbeitung sei eine wichtige Handlungskompetenz.

zeugnis Im vergangenen Projektjahr haben Grundschullehrer das Projekt mit der Durchschnittsnote 1,6 bewertet, Lehrer an weiterführenden Schulen mit 1,7.

Insgesamt machen bei den Klasse!-Schulprojekten über 800 Klassen im Verbreitungsgebiet der Westdeutschen Zeitung mit.

Lehrer konnten sich für eine von sechs Projektphasen entscheiden. entscheiden, die sich auf das komplette Schuljahr verteilen. Die weiterführenden Schulen erhalten vier Wochen die WZ, Grundschulen drei Wochen lang.

„Wir ermuntern die Jugendlichen, bei uns als Journalisten aufzutreten und uns mit Fragen auf die Nerven zu gehen“, sagte Christina Näckel von den Stadtwerken Düsseldorf und Christoph Berghahn ergänzte: „Lesen und verstehen ist ein wichtiger Baustein für Bildung“, sagte Christoph Berghahn von den Stadtwerken Düsseldorf.

Beide Partner bieten den Klasse!-Klassen an, gemeinsam mit der WZ Themenseiten zu recherchieren und zu gestalten. So können sich Jugendliche auch selbst als Journalisten ausprobieren. „Die Schüler lernen, dass die Zeitung nicht nur Nachrichten vermittelt, sondern auch Unterhalter, Berater und Gesellschaftkritiker ist“, sagte Andrea Krsnik von den Barmenia Versicherungen.

Insgesamt nehmen am Klasse!-Projekt mehr als 20 000 Schüler der Jahrgangsstufen 2 bis 4 und 8 bis 10 im gesamten Verbreitungsgebiet der WZ teil. Neben dem Lehrmaterial erhalten die Klassen viele Extras wie Grußanzeigen und Presseausweise. Außerdem ist Klasse! in diesem Jahr auch in den sozialen Netzwerken SchülerVZ, Facebook und Twitter aktiv.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer