Elberfeld
„En garde“ – diese Schüler wissen schon genau, wie sie den Degen zu halten haben.

„En garde“ – diese Schüler wissen schon genau, wie sie den Degen zu halten haben.

Uwe Schinkel/Archiv

„En garde“ – diese Schüler wissen schon genau, wie sie den Degen zu halten haben.

Wuppertal. Kennt ihr Fechten? Meine Klasse 9e der Gesamtschule Else Lasker-Schüler hatte im Sportunterricht im Rahmen unseres Gesundheitsprojektes das Thema „Fechten". Das haben noch mehrere andere Klassen gemacht, weil der Fechtverein nachmittags in unserer Schule in der Sporthalle trainiert. Diesen Fechtverein gibt es schon seit 1883.

In Zukunft sollen alle Schüler der Schule einmal während ihrer Schulzeit ein Fechtprojekt im Sportunterricht mit machen dürfen. Zu uns kam ein Fechtlehrer, der Paul Kakoschke hieß. Mit ihm haben wir dann Fechten geübt. Aber bis es so weit war, mussten wir noch einiges zur Vorbereitung machen.

Zuerst mussten wir ein Ausdauertraining durchführen, dabei haben wir Spiele mit Laufen gemacht und auch so etwas Ähnliches wie Krafttraining. Nun waren wir schon mal richtig warm. Aber zum Fechten braucht man nicht nur einen gut trainierten Körper. Wir mussten uns beim Fechten konzentrieren, deswegen hat unser Trainer uns Anweisungen gegeben und wir mussten genau zuhören und die Anweisungen dann ausführen.

Man musste also erst einmal eine Menge wissen, bevor es los gehen konnte. Dann haben wir gelernt, wie man das Florett richtig hält. Erst nach der dieser Einführung konnten wir endlich gegen einander fechten. Dafür haben wir eine Ausrüstung bekommen, wie Fechtmaske, Jacke mit Fixierung, Unterziehweste, Brustschutz für Frauen, Hose, Handschuhe und Kniestrümpfe.

Bevor wir fechten durften, musste das Florett noch durch zwei Leitungen mit dem Meldegerät verbunden werden, eine mit der Litze und eine mit der Klinge. Wenn man dann den Gegner mit dem Florett traf, kam ein Meldesignal und man bekam einen Punkt. Man musste sich allerlei Regeln merken und es war auch ungewohnt, in dieser Schutzausrüstung zu stecken.

Aber auf jeden Fall hat es Spaß gemacht, auch wenn es anstrengend war.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer