Einer der größten Wünsche des Stadtdechanten Dr. Bruno Kurth ist es, dass alle Menschen an dem Erlebnis der Stadtwallfahrt teilnehmen können.

Stadtdechant Dr. Bruno Kurth (l.) und Oberbürgermeister Peter Jung organisieren zusammen die Stadtwallfahrt nach Rom.
Stadtdechant Dr. Bruno Kurth (l.) und Oberbürgermeister Peter Jung organisieren zusammen die Stadtwallfahrt nach Rom.

Stadtdechant Dr. Bruno Kurth (l.) und Oberbürgermeister Peter Jung organisieren zusammen die Stadtwallfahrt nach Rom.

Stadtdechant Dr. Bruno Kurth (l.) und Oberbürgermeister Peter Jung organisieren zusammen die Stadtwallfahrt nach Rom.

Was hat Sie motiviert, diese Reise zu organisieren?
Ich war 2007 in Rom und habe in der Basilika S. Lorenzo fuori le mura, also an der Verehrungsstätte des Heiligen Laurentius, Gedenktafeln einer spanischen Stadt gesehen und ich dachte: Da fehlt Wuppertal, da Laurentius der Stadtpatron von Wuppertal ist. Davon habe ich bei einem Besuch beim Oberbürgermeister erzählt und da entstand die Idee, dass wir eine Stadtwallfahrt machen wollen.

Wie viele Teilnehmer erwarten Sie sich?
300 und mehr. Das wäre prima. Derzeit sind knapp 200 Teilnehmer angemeldet. Ich hoffe, dass sich noch viele begeistern lassen.

Nach welchen Kriterien haben Sie die Hotels ausgesucht?
Sie sind nicht unmittelbar im Zentrum, das ist in Rom auch nicht so einfach. Es sind gute, kirchliche Gasthäuser für eine solche Pilgerfahrt. Ich kenne sie nicht alle persönlich, aber in einigen gibt es auch Kapellen.

Wird es für die Gruppe eine Privataudienz beim Papst geben?
Nein, das ist leider nicht möglich. Papst Benedikt XVI. gibt nicht viele Privataudienzen. Ich habe mich sogar über unseren Kardinal darum bemüht, aber eine eigene Privataudienz bekommen wir nicht.

Wird es ein extra Programm für Kinder und Jugendliche geben?
Ja, wenn sich genug Kinder und Jugendliche angemeldet haben, wird es ein extra Programm geben. Die Führungen der Reiseleiter werden Kind gerechter ausgerichtet werden und man wird vielleicht einfach mehr auf den Spaß achten.

Anlässlich des 400- jährigen Stadtjubiläums von Elberfeld findet eine Stadtwallfahrt vom 9. Oktober 2010 für 6 Tage (Flugreise) oder vom 10. Oktober 2010 für 8 Tage (Busreise) statt. Die Reise wurde in den Oktober gelegt, weil eine stabile Wetterlage zu erwarten ist. Die Schirmherrenschaft hat der Kölner Erzbischof Kardinal Meisner. Es wurde ein Sozialfond eingerichtet, damit auch Menschen mit geringerem Einkommen an der Wallfahrt teilnehmen können. Auch behinderte Menschen können an der Wallfahrt teilnehmen, wenn sie die Behinderung frühzeitig angeben.

Haben die Teilnehmer Zeit, auch selbst etwas zu unternehmen?
Genügend Zeit. Ich glaube, dass wir eine gute Mischung aus Programm und Freizeit haben, zumal nicht alle Programmpunkte verpflichtend sind und dann gibt es auch Freiraum. Rom hat in jeder Hinsicht eine Fülle von Höhepunkten anzubieten.

Halten Sie eine Messe während des Aufenthaltes in Rom?
Ja, ich werde jede Messe mitfeiern, aber an dem Donnerstag wird die Messe der Kardinal feiern. Weihbischof Dr. Rainer Woelki konnte noch keine Zusage geben.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer