Leserbriefe der Mädchen und Jungen der Klasse 4a an der Viktoria-Schule in Grevenbroich-Frimmersdorf

Die Discovery saust wieder durch das All - und war als leuchtendes Pünktchen auch über Frimmersdorf zu sehen!
Die Discovery saust wieder durch das All - und war als leuchtendes Pünktchen auch über Frimmersdorf zu sehen!

Die Discovery saust wieder durch das All - und war als leuchtendes Pünktchen auch über Frimmersdorf zu sehen!

Die Discovery saust wieder durch das All - und war als leuchtendes Pünktchen auch über Frimmersdorf zu sehen!

Wie können wir Mobbing verhindern?
zu : Wenn Schule fertig macht! (16.3.09)

Ich finde es nicht gut, wenn Kinder gemobbt werden. Oft lachen Kinder nämlich über andere Kinder. Manchmal sind sie auch einfach nur neidisch. Sie sollten sich mal an die eigene Nase fassen. Außerdem geht es nicht ums Aussehen sondern um das, was wir in uns haben. Es ist gut, wenn man sich immer sehr nett verhält. Man sollte auch nicht über andere lästern. Wenn man jemanden nicht als Freund(in) möchte, lässt man ihn oder sie einfach in Ruhe. Damit erspart man allen eine Menge Ärger.
Anna-Lena Hauch


Kinder wollen sich bewegen
zu : Schule soll sportlich werden (WZ vom 17.3.09)

Wir finden es gut, wenn für Krefelder Schulen eine Bewegungswerkstatt eingerichtet wird, wo man Sportgeräte ausleihen kann, Die Einrichtung an der Theodor-Heuss-Schule verleiht Sportgeräte der etwas anderen Art, um mehr Bewegung in die Schulen zu bringen. Das gibt es für unsere Neusser Schulen schon lange. Für unsere Schule haben wir Zirkussachen und Rollbretter ausgeliehen. Da durch Bewegung die Kinder ruhig werden, sollte man es für alle Schulen anbieten. Die Konzentration ist dann für den Unterricht auch wieder besser. Und Sport ist wichtig für die Gesundheit. Wir würden auch Tücher, Teller, Diabolos und Bälle empfehlen. Gut ist es, wenn die Kinder sich in der Pause mit Musik bewegen.
Christoph, Kira, Andre, Ken, Dennis, Mustafa I. und Semih
 


Überraschung am Abendhimmel
zu : Discovery auf dem Weg (WZ vom 17.3.09)

Ich finde es gut, dass die Raumfähre ohne Probleme gestartet ist.
Ich hoffe, der Anbau des letzten Solarflügels wird genau so leicht an der Station zu machen sein. Außerdem ist es toll, dass die WZ darüber informiert, dass die Discovery und die ISS heute am Abendhimmel zu sehen sind.
Die leuchtenden Kugeln werde ich mir bestimmt anschauen.
Suzan
 

Alle Lebewesen haben ein Recht zu leben
zu : Kröten wandern wieder (WZ vom 18.3.09)

Ich finde es toll, dass die Tierschützer den Kröten helfen wollen. Ich fände es gut, wenn die Tierschützer für die Kröten einen Tunnel graben würden. Das wäre für die Menschen und für die Kröten am sichersten.
Phillip

Sport muss fair bleiben
zu :Noch ein Geldkoffer für Handball-Schiedsrichter (WZ vom 18.3.09)

Ich finde es absolut falsch. Man kann doch nicht die Schiedsrichter bestechen, damit die gegnerische Mannschaft oder die Heimmannschaft gewinnt. Das ist auch nicht fair gegenüber den Zuschauern. Die Schiedsrichter, die betrügen, sollten eine hohe Geldstrafe bezahlen und nie wieder ein Spiel leiten dürfen. Der DHB und die EHF müssen viel mehr Kontrollen machen, damit so etwas nicht wieder passieren kann.
Justin Koster (10 Jahre)

Noch einmal Glück gehabt!
zu : Neue Hoffnung für Opel   (WZ vom 18.3.09)

Wir finden es gut, dass Opel eine neue Hoffnung hat, sonst wäre Opel bankkrott gegangen und die Arbeiter wären arbeitslos geworden.  Aber zum Glück ist es nicht passiert.
Dennis Gansewendt und Daniel Smirnov

Kinder brauchen Elternaufmerksamkeit
Zu :Jung und betrunken in der Klinik ( WZ vom 19.3.09)


Wenn Kinder zu viel Alkohol trinken, können sie schnell in Ohnmacht fallen oder die Kontrolle verlieren. Ich finde, dass Kinder immer öfter unter Elternaufsicht stehen müssten. Vielleicht trinken sie dann keinen Alkohol. 
Eileen Essers

Glück gehabt!
zu :Ali (4) stürzt sieben Meter tief aus dem Fenster (WZ vom 19.3.09)

Liebe WZ-Redaktion !
Ich habe Ihren Bericht über den kleinen Ali gelesen. Es ist kaum zu glauben, wie viel Glück Ali hat. Er fällt sieben Meter tief auf ein kleines Rasenstück. Und alles, was er hat, ist ein gebrochener Arm!
Gut finde ich, dass der Vater von Ali jetzt Schlösser an die Fenster machen möchte. Dann kann der Junge nicht noch einmal aus dem Fenster fallen. Er hat auf jeden Fall sehr viel Glück gehabt und einen wachsamen Schutzengel
Michael Hammerschmidt


Eltern, aufpassen!
zu :Ali (4) stürzt sieben Meter tief aus dem Fenster (WZ vom 19.3.09)

Ich würde sagen, dass viele Eltern mehr auf ihre Kinder aufpassen müssen. Die Presse hat schon dreimal davon berichtet, dass Kinder tief runter gefallen sind - in 2005, in 2006 und jetzt in 2009.
Daniel

Schlaue Köpfe durch Bewegung
zu Grundschüler zeigen Zirkus-Kunststücke (WZ vom 18.3.09)

Es ist eine schöne Sache, dass sich die Grundschule Noithausen für das Programm "Bewegte Schule" interessiert. Für die Kinder ist das eine tolle Sache. Die Kinder lernen dadurch sehr viel, zum Beispiel die Grob- und Feinmotorik wird trainiert und vieles mehr.
Kira


Der Tierschutzverein hilft
zu : Katzenfallen aufgestellt (WZ vom 18.3.09)

Ich finde es gut, dass der Tierschutzverein damit begonnen hat, wilde Katzen zu kastrieren. Ansonsten würden sich die Katzen unkontrolliert vermehren. Es ist auch eine gute Sache, dass die Katzen untersucht und entwurmt werden, damit sie keine Krankheiten auf Menschen übertragen können.
Christoph


Berühmte Neusserin
zu : Politikerin, Salondame, Frauenrechtlerin (WZ vom 18.3.09)

Erinnerung an die 1.Politikerin in der Weimarer Nationalversammlung. Im Januar wäre Frau Katharina von Oheimb130 Jahre alt geworden. Sie war die führende Vertreterin der bürgerlichen Frauenbewegung. Ich finde es sehr schön, dass man an so eine Frau erinnert.
Anna Linden

Jugendliche in Gefahr
zu : Sucht- Risiko Computerspiele (WZ 18.3.09)

Ich finde man sollte einfach keine Gewaltspiele mehr herstellen. Dadurch werden Jugendliche, in den seltensten Fällen sogar Kinder, durch die Spiele für Computer, PSP, PS2-3 und DS dazu inspiriert, die Spiele nachzustellen, wie im letzten Amoklauf an einer Realschule. Der Täter wurde vielleicht auch durch Spiele inspiriert.
Natalie

Muss das sein?
zu :Schnitzel gibt`s in Übergrößen. (WZ vom 17.3.09)

Es ist übertrieben, so ein Schnitzel und so einen Hamburger zu essen. Es ist unappetitlich so viel auf dem Teller zu haben. Außerdem ist es auch sehr ungesund so viel zu essen.
Celine


Ein Haus, das jeder kennt
zu : IKEA in Kaarst soll bleiben! (WZ vom 19.3.09)

Ich bin der Meinung, dass das Möbelhaus IKEA in Kaarst bleiben soll, weil es dort sehr viele schöne und günstige Möbel gibt.
Das Haus ist überschaubar und man findet sich dort gut zurecht. Man kann das Haus von der Autobahn aus sehr gut erreichen.
Ich finde es nicht gut, wenn 300 Menschen ihre Arbeitsstelle verlieren. Es gibt schließlich schon viel zu viele arbeitslose Menschen in Deutschland.
Andrè Kauertz

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer