Die Kinder der Klasse 4 er Maxschule haben sich zur Ausgabe vom 26. November wieder einige Gedanken gemacht und dazu Leserbriefe geschrieben.

Drogenbeauftragte:Jeder vierte Jugendliche einmal im Monat betrunken.
Drogenbeauftragte:Jeder vierte Jugendliche einmal im Monat betrunken.

Drogenbeauftragte:Jeder vierte Jugendliche einmal im Monat betrunken.

dpa

Drogenbeauftragte:Jeder vierte Jugendliche einmal im Monat betrunken.

Nippen, kippen, Kinderklinik (WZ, 26.11.2009)
Wir finden es erschreckend, dass so junge Jugendliche schon Alkohol trinken, denn sie könnten dann eine Alkoholvergiftung bekommen. Man sollte von 18 bis 0 Uhr die Alkoholwerbung abschaffen, weil die Jugendlichen ungefähr um diese Zeit fernsehen. Die Eltern sollten mehr auf ihre Kinder aufpassen, damit sie nicht so leicht an Alkohol herankommen können.Wir finden aber gut, dass sich noch viele Ärzte und Krankenschwestern für die Jugendlichen einsetzen. Die Jugendlichen sollten in der Schule nicht nur Deutsch und Mathematik lernen, sondern auch lernen, mit Alkohol umgehen zu können.
Aeon Araki/Daniel Buchholz/Victor Reichhelm, Klasse 4, Maxschule

 

Nippen , kippen und ab in die Kinderklinik (WZ, 26.11.2009)
Es geht einfach nicht, dass Kinder unter 18 Jahren schon Alkohol zu sich nehmen. Das muss schnellstmöglich und unbedingt abgestellt werden. Es gab schon so viele Fälle, wo Jugendliche an einer Alkoholvergiftung in die Kinderklinik eingeliefert wurden. Die Verkäufer sollten, bevor sie Alkohol verkaufen, immer nach dem Ausweis fragen. Wir finden es schlecht, dass Jugendliche ihr ganzes Geld nur für Alkohol ausgeben. Der Körper der Jugendlichen verträgt noch nicht so viel Alkohol.
Max Tillmanns, Robert Blied , Milo Dalan, Klasse 4 , Maxschule

 

Elf Tage in der U-Bahn versteckt (WZ, 26.11.2009)
Wir finden es nicht gut, dass Francisco abgehauen ist, aber ein bisschen verstehen wir ihn auch. Dass er abgehauen ist, war zwar nicht richtig, doch einer seiner Lehrer machte ihn wegen mangelnder Aufmerksamkeit immer wieder zur Schnecke, ganz zu schweigen davon, was ihn zu Hause erwarten würde. Er hätte sich nicht in der Bahn verstecken sollen. Wir finden es aber gut, dass die Polizist den Jungen gefunden hat. Lehrer sollten Schüler auch nicht vor der Klasse so blamieren, dass sie davonlaufen.
Nastasija Hinkel/ Luisa Drexler, Klasse 4, Maxschule



Ein ganz normales Wunderkind
(WZ, 26.11.2009)
Ich finde es gut, dass Kinder schon mit 13 Jahren ein Buch schreiben und es dann auch noch veröffentlichen. Es ist toll, wenn Kinder ein Buch schreiben, es weckt ihre Phantasie.
Fynn, Klasse4, Maxschule

 


Gewalt gegen Frauen
(WZ, 26.11.2009)
Kinder sollten schon in der Grundschule lernen, dass Gewalt keine Lösung ist. Männer, die ihre Frauen schlagen, gehören ins Gefängnis. Wenn Kinder diese Art von Gewalt sehen, machen sie es nach, denn sie denken, dass Schlagen cool ist. Deswegen sind auch immer mehr Jugendliche gewalttätig. Es ist gut, dass es Frauenhäuser gibt. Denn dort werden Frauen gut behandelt und müssen keine Angst haben. Frauenhäuser sollten grundsätzlich mit Ärzten und Psychiatern ausgestattet sein. Außerdem sollte es Spendenaktionen speziell für Frauenhäuser geben.
Johanna Porten/ Chantal Vollberg /Tim Windbrake, Klasse4, Maxschule

 Oliver Pocher hat die Schweinegrippe (WZ, 26.11.2009)
Es tut uns leid, dass Oliver Pocher, der Sat.1-Komiker, die Schweinegrippe hat. Zum Glück hat seine Freundin Sandy Meyer-Wölden die Schweinegrippe nicht bekommen. Wir hoffen, dass er am Freitag die Late-Night-Show wieder moderieren kann. Eric Hürth und Moritz Krusenbaum, Klasse 4, Maxschule

 

Schweizer sehen in den " Simpsons" Gefahr für Kinder (WZ, 26.11.2009)
Wir finden es nicht so gut, dass die Altersbegrenzung in der Schweiz ab zwölf Jahren ist. Wir sind auch für eine Altersbegrenzung. Auf zehn Jahre genügt unserer Meinung nach. Manche Folgen sind jedoch brutal, z.B. die Halloween-Folgen und die Serie Itchie und Scratchi. Wir fänden es schön, wenn die Folgen nicht zu brutal wären. Aris Ems/Aron Pavlovic, Klasse 4, Maxschule

 

"Simpsons" Gefahr für Kinder (WZ, 26.11.2009)
Wir finden es ganz okay, dass die Simpsons eine Altersbeschränkung haben. Aber die meisten Kinder gucken die Simpsons trotzdem noch. Die Eltern sollten mehr kontrollieren, was ihre Kinder fernsehen. Wir finden es nicht gut, dass die Simpsons so früh am Tag laufen, wo die jüngeren Kinder noch nicht im Bett sind. Folgen, wie z.B. die Folge, wo ein Mord vorkommt und ein Vater in einem Elektrostuhl auf seine Hinrichtung wartet, sollten nicht mehr gezeigt werden.
Nik David, Maximilian Kluth, Lucas Siemons, Klasse 4, Maxschule

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer