Willich. Es wird immer davon gesprochen, dass wir in Deutschland in relativ guten Verhältnissen leben, doch das gilt nicht für alle. Jeder sechste Mensch in Deutschland lebt in Armut, denn nicht nur Vermögen lässt sich vererben.

Mindestens fünf Millionen Kinder leben in finanziell nicht ausreichenden Verhältnissen, sodass die Lebensmittel knapp werden oder sogar ganz ausgehen, weil das Geld fehlt, um neue Nahrung zu kaufen. Soll das so weiter gehen? Da stellt sich manch einer die Frage: Welche Zukunft hat unsere Jugend?

Natürlich gibt es die so genannten Schmarotzer, die nicht arbeiten wollen, nur auf der faulen Haut liegen und sich auch noch die Lebensmittel bei der Tafel abholen. Für diese Menschen sollte es ein härteres Verfahren geben. Es sind eben nicht nur einige der "Hartz IV-Empfänger", die auf die Tafel angewiesen sind.

Auch ältere Menschen, die mit ihrer Rente nicht mehr auskommen, suchen den Weg zur Tafel. Dieses ist ein sehr trauriges Ergebnis für Deutschland. Menschen, die jahrelang gearbeitet haben und nun nicht genug Rente beziehen, sind ein Defizit für unser Land.

Auch sind Menschen betroffen, die eine geregelte Arbeit haben, jedoch schlecht bezahlt werden, sodass diese sogar eine finanzielle Ergänzung von der Bundesregierung (ARGE) erhalten. Im Endeffekt erhalten diese das gleiche, wie jemanden, der Hartz IV bezieht. Das bedeutet aber, dass diese Menschen später ebenfalls nicht genug Rente beziehen werden und somit ebenfalls ein Sozialfall werden.

Hat hier unser Land nicht versagt und wie kann unsere Jugend damit umgehen? Kinder müssen mit ansehen, dass die Eltern nur, wenn überhaupt, das Nötigste einkaufen können und, da das Geld für die Lebensmittel nicht reicht, diese bei der Tafel abholen. Einige haben sehr große Scham vor diesem Weg.

Die Tafel ist eine Spenden- und Hilfsorganisation, die arme Menschen in Deutschland unterstützt, indem sie ihnen Lebensmittel kostenlos übergeben. Mittlerweile gibt es über 800 Tafeln in Deutschland, die versuchen den Menschen das Leben zu erleichtern.

Doch was denken die Jugendlichen über die Tafel? Diese Frage habe ich mir selbst gestellt und noch weitere Jugendliche befragt. Meine Umfrage hat ergeben, dass alle Befragten, die unabhängig von der Tafel sind, nur gut über diese denken. Mit dem Argument, dass die Tafel den Menschen hilft, die nicht so viel Geld haben. Man sollte dankbar sein, dass es solche Einrichtungen gibt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer