Manche Jugendliche trinken auf Partys einfach zu viel.
Manche Jugendliche trinken auf Partys einfach zu viel.

Manche Jugendliche trinken auf Partys einfach zu viel.

Manche Jugendliche trinken auf Partys einfach zu viel.

Krefeld. Immer öfter liest man am Ende des Wochenendes in den Medien, dass minderjährige Jugendliche bis zur Bewusstlosigkeit Alkohol trinken.

Dieses Komasaufen ist der neue Trend der Jugendlichen und hat für diese einen hohen Spaßfaktor. Jedoch führt dieser Spaß oft zu einem Aufenthalt im Krankenhaus und in manchen Fällen sogar zum Tod. Das Einstiegsalter liegt meist bei zwölfeinhalb Jahren.

Die Anzahl der betrunkenen Jugendlichen im Alter von 10 bis 20 Jahren steigt jährlich. Die Suchtgefahr ist bei Jugendlichen deutlich höher und die Gefahr besteht, dass diese in die Drogenszene abrutschen. Viele Eltern fragen sich, wie es dazu kommen kann, dass ihre minderjährigen Jugendlichen an hochprozentigen Alkohol gelangen können.

Es ist bekannt, dass viele Getränkehandelbesitzer nachlässig sind mit der Kontrolle der Personalausweise und sie verkaufen den hochprozentigen Alkohol problemlos.

Das darf nicht passieren! Aber nicht nur im Einzelhandel besteht diese Problem, sondern auch in Discotheken oder Bars. Dort werden am Wochenende Drinks an Jugendliche ausgegeben. Die FDP will nun härter durchgreifen und einen Antrag beim Ordnungs - und Verkehrsausschusses stellen. Aber wird dies wirklich helfen?

Es wäre effektiver die Jugendlichen über die Folgen des gefährlichen Alkoholkonsums mehr aufzuklären. Meiner Meinung nach muss diese Entwicklung unbedingt unterbunden und eine Lösung gefunden werden, weil es von Jahr zu Jahr mehr Jugendliche werden, die mit einer Alkoholvergiftung im Krankenhaus aufwachen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer