Düsseldorf. Im vergangenen Jahr wurde an unserer Schule ein besonderer Adventskalender vorgestellt und eingeführt. Er soll  Familien und Betroffenen mit Problemen wie beispielsweise Gewalt, Alkohol, Drogen und Depressionen helfen. Er unterstützt Betroffene und Angehörige, bietet Hilfe, vor allem für diejenigen, die ihr Problem verschweigen und als Geheimnis bewahren.

Durch den Kalender erfuhren wir, wo es Anlaufstellen für Betroffene gibt. Außerdem wurden uns Telefonnummern zur Verfügung gestellt, wo man mit spezialisierten Fachkräften über das Problem sprechen kann. Dieses Projekt gab es schon öfter in den achten Klassen. Im Verlauf der Jahre kamen immer mehr Kooperationspartner dazu, wodurch der Kalender bekannter wurde.

Wir finden, dass der Kalender eine sehr gute Idee ist, weil es viele  Menschen gibt, die damit unterstützt werden und denen geholfen werden kann.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer