Der Luftballon ist ein vielseitiges Spielzeug.
Der Luftballon ist ein vielseitiges Spielzeug.

Der Luftballon ist ein vielseitiges Spielzeug.

dpa

Der Luftballon ist ein vielseitiges Spielzeug.

Nicht viel los heute? Dann unternimm doch etwas gegen die Langeweile. Dir fällt nichts ein? Hier drei Spiele-Tipps:

Drachenjagd
Du brauchst: ein paar andere Kinder, Platz, einen Softball. So geht’s: Zwei Kinder stellen sich hintereinander und bilden den Drachen. Der hintere Mitspieler ist der Drachenschwanz. Dafür beugt er sich nach vorn und umfasst die Hüfte des Vorderen, der den Kopf spielt. Die anderen Kinder sind die Werfer und bilden einen Kreis um den Drachen herum. Die Aufgabe besteht nun darin, das Ungeheuer mit dem Ball am Schwanz zu treffen. Der Drache versucht, dem Ball auszuweichen, indem er sich schnell dreht und dem Werfer den Kopf zuwendet. Wer den Drachen schließlich getroffen hat, wird selbst zum Schwanz, der Drachenschwanz spielt jetzt den Kopf, und der Drachenkopf gehört zu den Werfern.
Tipp: Noch schwerer wird es für den Drachen, wenn dem Vordermann die Augen verbunden werden. Denn für den "blinden Drachen" ist es besonders schwierig, dem Ball auszuweichen.

Mikado selbst gemacht
Du brauchst: Streichhölzer, Zahnstocher, Strohhalme. So geht’s: Mikado kann ganz schön schwer sein, wenn man etwas anderes als die üblichen Holzstäbchen benutzt, etwa Streichhölzer (huch, wie klein!), Zahnstocher (oh, wie dünn!) oder Strohhalme (iiih, wie glatt!). Versuche, diese Stäbchen aufzunehmen, ohne dass sich die anderen bewegen. Du kannst die Regeln auch noch komplizierter machen, indem du immer zwei auf einmal nimmst. Tipp: Spiel mal mit rohen Spaghetti, die du mit der Zunge hochhebst.
Übrigens: Die Drachenjagd haben sich Bewegungs-Experten der Krankenkasse DAK ausgedacht. Das ungewöhnliche Mikado-Spiel wird in dem Buch "100 Spiele für dich allein" aus dem moses. Verlag beschrieben.

Spaß mit dem Luftballon
Ein Luftballon ist ein vielseitiges Spielzeug. Such’ dir einen Gegner, blast zwei Luftballons auf und legt jeweils einen auf einen Pappteller. Dann lauft ihr auf ein Startzeichen gleichzeitig los und legt mit dem luftigen Ding auf dem Teller eine vorher vereinbarte Strecke zurück. Natürlich darf der Ballon weder mit den Händen noch mit dem Kopf festgehalten werden. Also: Eile mit Weile! Denn wenn der Ballon vom Teller schwebt, muss vom Start aus neu begonnen werden.
Eine Idee aus dem Buch "FUN Olympics" aus dem Verlag an der Ruhr.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer