Mit diesem Motiv des Fotografen Robert Mapplethorpe wird derzeit für die Ausstellung geworben. (Robert Mapplethorpe: Phillip Prioleau, 1980 (c) 2010 Robert Mapplethorpe Foundation, used by permission)
Mit diesem Motiv des Fotografen Robert Mapplethorpe wird derzeit für die Ausstellung geworben. (Robert Mapplethorpe: Phillip Prioleau, 1980 (c) 2010 Robert Mapplethorpe Foundation, used by permission)

Mit diesem Motiv des Fotografen Robert Mapplethorpe wird derzeit für die Ausstellung geworben. (Robert Mapplethorpe: Phillip Prioleau, 1980 (c) 2010 Robert Mapplethorpe Foundation, used by permission)

Mit diesem Motiv des Fotografen Robert Mapplethorpe wird derzeit für die Ausstellung geworben. (Robert Mapplethorpe: Phillip Prioleau, 1980 (c) 2010 Robert Mapplethorpe Foundation, used by permission)

Düsseldorf. Zur Ausstellung des weltberühmten Fotografen Robert Mapplethorpe im Düsseldorfer NRW-Forum bietet das Museum ab dem 6. Februar seinen Besuchern einen neuen Service: die Teen-Tours - Führungen von Jugendlichen für Jugendliche.

Bei der Ausstellung handelt es sich um die erste große Präsentation von Mapplethorpes Gesamtschaffen in Deutschland seit 1992. Die Auswahl von 150 Fotografien umspannt frühe Polaroids von 1973 bis hin zu seinen letzten Selbstportraits aus dem Jahr 1988, die ihn bereits gezeichnet vom nahen Tod zeigen.

Als der große Fotokünstler an AIDS starb, waren viele der heutigen Ausstellungsbesucher noch gar nicht geboren. Sie sehen die Bilder, die vor 40 Jahren das Lebensgefühl einer ganzen Generation zum Ausdruck brachten, heute mit ganz anderen Augen.

So auch die 16-jährige Schülerin Nana Sepehran aus Neuss, die bei den Teen-Tours erstmals Gleichaltrige durch das NRW-Forum führen wird. "Nana hat natürlich einen ganz anderen Blickwinkel auf die Bilder als ein Kunsthistoriker", sagt Werner Lippert, Leiter des Ausstellungsmanagements im NRW-Forum.

Aber ihre Herangehensweise spreche andere Jugendliche eher an und eröffne ihnen einen eigenen Weg zur Kunst. "Ich will Leute dafür begeistern, ihnen zeigen, dass es tolle Möglichkeiten gibt, dem anstrengenden Alltag für ein paar Stunden zu entfliehen", nennt Nana Sepehran als Ziel ihrer Führungen durch die Mapplethorpe-Ausstellung.

Jugendliche, die an einer Führung interessiert sind, melden sich am besten per Mail (nana@sepehran.com) bei Nana.

Neben den Teen-Tours gibt es in dem Düsseldorfer Museum ab dem 6. Februar einen weiteren neuen Service: den mobilen Audioguide auf dem Handy. Die Besucher können sich damit zum Ortstarif Informationen und kleine Hörspiele zu 20 Bildern auf deutsch und türkisch direkt vor den entsprechenden Fotos anhören.

Auch als kostenlose iPhone-Applikation wird der akustische Museumsführer angeboten. Ungewöhnliche Aktionen sind ein Markenzeichen des NRW-Forums: So hat bereits im letzten Jahr die Band MIA um Leadsängerin Mieze die Besucher per Handy durch die Ausstellung "Radical Advertising" geführt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer