Wenn ihr ein paar Tipps beherzigt, werden euch die Hausaufgaben leichter fallen - oder sogar Spaß machen.

Hausaufgaben vertiefen das in der Schule Gelernte.
Hausaufgaben vertiefen das in der Schule Gelernte.

Hausaufgaben vertiefen das in der Schule Gelernte.

dpa

Hausaufgaben vertiefen das in der Schule Gelernte.

Paula knobelt schon seit einer Stunde an ihren Mathe-Hausaufgaben herum, mit Deutsch hat sie noch gar nicht angefangen, und für Kunst soll sie ein Bild malen. "Ich muss hier die langweiligen Aufgaben machen, dabei würde ich viel lieber spielen", schimpft sie.

Daniela Schmidt von der Krankenkasse DAK versteht Paula gut. Aber sie weiß auch: Wer keine Hausaufgaben macht, vergisst vieles, was er in der Schule gelernt hat. Die Expertin verrät euch Tricks, mit denen euch die Hausaufgaben leichter fallen.

Startet durch mit eurem Lieblingsfach: Fangt mit den Fächern an, die ihr mögt. Diese Aufgaben werdet ihr schnell lösen können, und der Erfolg spornt an weiterzumachen.

Wagt euch dann an die ungeliebten Fächer: Nun seid ihr so richtig in Fahrt, und das Lernen fällt nur noch halb so schwer. Manche Aufgaben könnt ihr auch zusammen mit euren Freunden erledigen: Fragt euch doch einfach mal gegenseitig das Einmaleins oder die Vokabeln ab.

Bleibt in Bewegung: Auch bei den Hausaufgaben braucht das Gehirn mal eine Pause. Wenn ihr 45 Minuten ganz bei der Sache wart, tun Recken und Strecken gut. Am besten mit frischer Luft - da reicht es schon, wenn ihr das Fenster öffnet. Lernt das kleine Einmaleins im Schlaf: Seit die Schule wieder angefangen hat, muss Paula pünktlich um halb neun ins Bett. "So viel Schlaf brauche ich doch gar nicht", beschwert sie sich bei Mama. "Doch", meint Mama, "denn wenn du lange genug träumst, lernst du Mathe und Deutsch im Schlaf."

Ob Fahrradfahren oder das Einmaleins: Nachts übt ihr weiter
Im Schlaf lernen? Paula wundert sich. "Alles, was ihr am Tag gelernt habt, übt ihr im Schlaf weiter, ob Fahrradfahren oder das Einmaleins. Dabei erholt ihr euch sogar noch", erklärt Daniela Schmidt.

Ihr Tipp: "Schnuppert doch mal an eurem Lieblingsduft, während ihr tagsüber das kleine Einmaleins paukt. Abends tröpfelt ihr den Duft auf euer Kopfkissen: Während euer Gehirn im Schlaf an den Duft erinnert wird, erinnert es sich gleichzeitig an die Zahlen und kann so das Gelernte noch besser behalten!"

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer