Astrid-Lindgren-Grundschüler lesen täglich die WZ im Klassenzimmer. Nun luden sie Redakteurin Kerstin Reemen ein.

Seit zwei Wochen gehört das WZ-Lesen für die Jungen und Mädchen der Klasse 4a und 4b an der Astrid-Lindgren-Grundschule in Schiefbahn zum täglichen Unterricht. Sie können Aufmacher von Meldungen unterscheiden, finden blitzschnell Artikel der Ressorts, die sie interessieren, und sie mögen Wurzel, wie sie Lokalredakteurin Kerstin Reemen (r.) verrieten.
Seit zwei Wochen gehört das WZ-Lesen für die Jungen und Mädchen der Klasse 4a und 4b an der Astrid-Lindgren-Grundschule in Schiefbahn zum täglichen Unterricht. Sie können Aufmacher von Meldungen unterscheiden, finden blitzschnell Artikel der Ressorts, die sie interessieren, und sie mögen Wurzel, wie sie Lokalredakteurin Kerstin Reemen (r.) verrieten.

Seit zwei Wochen gehört das WZ-Lesen für die Jungen und Mädchen der Klasse 4a und 4b an der Astrid-Lindgren-Grundschule in Schiefbahn zum täglichen Unterricht. Sie können Aufmacher von Meldungen unterscheiden, finden blitzschnell Artikel der Ressorts, die sie interessieren, und sie mögen Wurzel, wie sie Lokalredakteurin Kerstin Reemen (r.) verrieten.

Astrid-Lindgren-Schülerin Lara Ziegler arbeitet am Zeitungsprojekt Klasse Kids mit.

Kurt Lübke, Bild 1 von 2

Seit zwei Wochen gehört das WZ-Lesen für die Jungen und Mädchen der Klasse 4a und 4b an der Astrid-Lindgren-Grundschule in Schiefbahn zum täglichen Unterricht. Sie können Aufmacher von Meldungen unterscheiden, finden blitzschnell Artikel der Ressorts, die sie interessieren, und sie mögen Wurzel, wie sie Lokalredakteurin Kerstin Reemen (r.) verrieten.

Schiefbahn. „Haben Sie schon mal einen Prominenten kennengelernt?“ „Wie lange brauchen Sie für einen Artikel?“ „Ist Ihnen auch schon mal nichts eingefallen?“ „Und woher kommen die Fotos des Kreuzfahrtschiffs, das in Italien gekentert ist?“

Neugier ist die beste Journalisten-Schule. Zwei Schulstunden lang Fragen nonstop an WZ-Redakteurin Kerstin Reemen – für diese Schlagzahl zum Thema Zeitung haben die Schüler der Astrid-Lindgren-Grundschule in Schiefbahn am Freitag (20.1.2012) Bestnoten verdient. Die Jungen und Mädchen der Klassen 4a und 4b kennen sich bereits bestens aus mit Interviews, Begriffen wie Ressort und Karikatur und natürlich mit Wurzel, dem Liebling der Kinder. Dass es von dem Comicstreifen noch genügend gezeichnete Geschichten gibt, beruhigte die Schiefbahner Kinder sehr.

Vor zwei Wochen sind sie in das WZ-Zeitungsprojekt Klasse Kids eingestiegen. Wenn sie morgens ihre Klassen betreten, liegen die Ausgaben des Tages schon stapelweise vor. Zum Blättern, Lesen, Bemalen, Zerschneiden. . .

Schüler kennen nun das Zeitungs-ABC

Wie viel die Klassen von Karin Vogt und Kollegin Steinweger-Dudek schon über das Zeitungsmachen wissen, zeigt Lara Ziegler (10), die einen dicken Schnellhefter samt Zeitungs-ABC angelegt hat: „Wir haben zum Beispiel schon gelernt, wie eine Titelseite aufgebaut ist und wie wir anhand von Signalwörtern einen Text schnell lesen können.“ Auf einer Seite hat sie in unterschiedlichen Farben Aufmacher, Meldungen, Anzeigen und Fotos markiert. Eigene Texte zu ausgeschnittenen Bildern sind ebenfalls im Hefter.

„Texte über Tiere lese ich gern“, sagt Lara und denkt dabei beispielsweise an das Eisbär-Baby Anori, dem Nachwuchs von Knuts Eisbär-Papa Lars. Traurig gemacht hat sie allerdings die Geschichte von dem misshandelten Polopferd in Wekeln. Lara wird die weitere Entwicklung in dem Fall verfolgen. Journalistin werden möchte sie (noch) nicht. „Lieber Tierärztin.“ Wurzel wird’s gerne hören.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer