Die Computersimulation zeigt, wie ein Wettersatellit die Erde umkreist.
Die Computersimulation zeigt, wie ein Wettersatellit die Erde umkreist.

Die Computersimulation zeigt, wie ein Wettersatellit die Erde umkreist.

dpa

Die Computersimulation zeigt, wie ein Wettersatellit die Erde umkreist.

Egal, ob Sonnenschein und Hitze, Sturm, Regen oder Schnee - das Wetter beeinflusst unser Leben jeden Tag. Nicht nur für die Freizeitplanung und die Frage "Was ziehe ich heute an?" ist es wichtig zu wissen, wie das Wetter wird.

Das Wetter können Wetterforscher vorhersagen, man nennt sie auch Meteorologen. Zum Beispiel steht im Harz in 1152 Metern Höhe eine Wetterstation. An solchen Orten arbeiten die Wetterforscher oft.

Dort sammeln sie mit vielen verschiedenen Geräten Wetterdaten - etwa Temperatur, Luftdruck oder Windgeschwindigkeit. Von solchen Wetterstationen gibt es rund 11 000 auf der ganzen Welt.

Überall beobachten Meteorologen, wie sich das Wetter entwickelt, und sie tauschen ihre Informationen stündlich aus. Viele dieser Stationen befinden sich auf festem Boden, einige sind aber auch auf Schiffen oder Bohrinseln untergebracht.

Außerdem steigen jeden Tag Wetterballons mit Messgeräten in die Luft. Und im Weltall umkreisen Wettersatelliten die Erde, die für Meteorologen wichtige Informationen liefern. Da die Geräte immer besser werden, werden auch die Wettervorhersagen immer genauer.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer